Lepizig Baumgartner

2:1 gegen Aufsteiger

Leipzig feiert Zittersieg gegen Heidenheim

Teilen

RB Leipzig hat den Rückstand auf die Spitzenteams der deutschen Bundesliga mit einem 2:1-Zittersieg gegen Aufsteiger Heidenheim verkürzen können.

RB Leipzig ist nach zwei Pflichtspiel-Niederlagen auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Die Truppe von Coach Marco Rose setzte sich am Samstag in der deutschen Fußball-Bundesliga mit den ÖFB-Teamspielern Xaver Schlager und Christoph Baumgartner gegen den 1. FC Heidenheim mit 2:1 durch und schaffte zumindest bis am Sonntag den Sprung an Borussia Dortmund vorbei auf Rang vier. Vier Zähler davor Dritter ist der VfB Stuttgart, der sich beim 2:0 gegen Werder Bremen keine Blöße gab.

Borussia Mönchengladbach verbesserte sich dank einem sehr schmeichelhaften 2:1 gegen den Sechsten 1899 Hoffenheim auf den achten Platz. Im Abstiegskampf sammelte der zwölfplatzierte VfL Bochum mit einem 3:1 gegen den Neunten VfL Wolfsburg wichtige Punkte. Das auch dank Kevin Stöger, der den zweiten Treffer seines Teams durch Bernardo per Kopf mit einem Eckball vorbereitete.

Nicht spielen konnte Titelverteidiger Bayern München. Wegen ausgiebiger Schneefälle wurde die Partie gegen Union Berlin abgesagt. Vor allem die Sicherheitsbedenken aufgrund von Dachlawinen in der Allianz Arena und die angespannte Verkehrssituation ließen keine Austragung zu.

Leipzig übrlegen

Die Leipziger waren drückend überlegen und legten durch Tore von Lois Openda (29./Elfmeter/10. Saisontor) und Yussuf Poulsen (44.) den Grundstein für den Erfolg. Aufgrund des postwendenden Anschlusstreffers von Benedikt Gimber (45.+2) blieb es aber spannend. Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren ein klares Chancenplus, es fehlte aber die Effizienz - auch bei den ÖFB-Kickern. Der bis zur 89. Minute spielende Baumgartner scheiterte im Sechzehner an Kevin Müller (47.), Schlager schoss aus sieben Metern ins Außennetz (55.). Zudem traf Openda nur die Stange (79.). Nicolas Seiwald saß diesmal nur auf der Bank.

Heidenheim mit "Joker" Nikola Dovedan (ab der 74.) ist nach der achten Niederlage Tabellen-14. Stuttgart wurde der Favoritenrolle im Duell mit Bremen dank Toren von Deniz Undav (17.) und Serhou Guirassy (75./Elfmeter) gerecht. Bei der auf Platz 13 rangierenden Werder-Elf konnten Marco Friedl und Romano Schmid die Niederlage nicht verhindern.

Gladbach zu harmlos

Gladbach hatte ohne den ÖFB-Trio Stefan Lainer, Hannes Wolf und Maximilian Wöber nur wenige Chancen, machte daraus aber das Maximum. Alassane Plea (58./Elfmeter) und Nathan NGoumou Minpole (80.) fixierten die drei Heimpunkte. Wout Weghorst (60.) hatte ausgeglichen. Bei den Hoffenheimern war Florian Grillitsch ab der 74. Minute im Einsatz.

Bochum holte zwei Tage nach der Vertragsverlängerung von Ex-Austria-Coach Thomas Letsch bis 2026 erstmals in dieser Saison einen Heimsieg, da neben Bernardo (39.) auch noch Patrick Osterhage (19.) und Wechselspieler Christopher Antwi-Adjej (87.) trafen. Für Wolfsburg gab es auswärts zum sechsten Mal in Serie keine Punkte.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo