RB Leipzig: "Ex-Bulle" soll Marsch-Erbe antreten

deutschland

RB Leipzig: "Ex-Bulle" soll Marsch-Erbe antreten

Artikel teilen

Das Kapitel "Deutsche Bundesliga" ist für Jesse Marsch bereits nach weinigen Monaten Geschichte - Leipzig hofft nun einen alten Bekannten an Land zu ziehen.

Nach der sportlichen Talfahrt wurde bei RB Leipzig die Reißleine gezogen - Jesse Marsch musste seinen Trainerposten nach drei Niederlagen am Stück räumen. Laut dem  "kicker" schweift nun der Blick der deutschen "Bullen" auf einen ehemaligen Salzburg-Coach. Als Wunschlösung gilt Roger Schmidt, der von 2012 bis 2014 in der Mozartstadt engagiert war, ehe er zu Bayer Leverkusen weiterzog.

Aktuell betreut der Deutsche den niederländischen Topklub PSV Eindhoven. Sein Arbeitspapier läuft jedoch zum Saisonende aus. „Es ist indes fraglich, ob er vorzeitig aus seinem Kontrakt kommen würde und könnte“, schreibt der „kicker“.

Unterdessen gab Leipzig-Boss Oliver Mintzlaff nach der Trennung von Marsch an, im Jänner einen neuen Coach präsentieren zu wollen.

OE24 Logo