Spektakuläre Wende im Hinteregger-Poker

Wechsel zu Top-Klub?

Spektakuläre Wende im Hinteregger-Poker

Während Frankfurt noch zögert, könnte nun ein europäischer Top-Klub zuschlagen.

Dass Martin Hinteregger zu Eintracht Frankfurt wechseln will, ist ein offenes Geheimnis. Die Verhandlungen stocken aber: Augsburg will 15 Millionen Euro für den Verteidiger – zu viel für Frankfurt. Hinteregger kann sich daher nun auch einen Verbleib beim FC Augsburg vorstellen. Der österreichische Fußball-Nationalspieler sagte bei einer Presserunde am Montag im Trainingslager in Bad Häring, dass er durch die aktuelle Mannschaft und die Trainer um Chefcoach Martin Schmidt nicht mehr unbedingt weg will.
 
 "Wir haben eine coole, junge, hungrige Mannschaft, mit der einiges möglich ist", betonte Hinteregger. Der 26-Jährige war in der Winterpause vom FCA suspendiert und zu Eintracht Frankfurt verliehen worden. Die Hessen bemühen sich um einen Kauf, auch Hinteregger wollte dies zuletzt.
 

Wechsel nach Italien?

Nun könnte es aber doch zum Verkauf kommen. Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtet, hat Lazio Rom weiterhin starkes Interesse am Innenverteidiger. Den Italienern sei die Ablösesumme zwar auch zu hoch, abgeschrieben habe man den Kauf aber noch nicht. Durch den bevorstehenden Transfer von Sergej Milinkovic-Savic hätte Lazio das nötige Geld zur Verfügung.