Arsenal rettet späten Punkt im Hass-Gipfel

Premier League

Arsenal rettet späten Punkt im Hass-Gipfel

United wähnt sich als Sieger - bis Giroud trifft. Prödl gewinnt Ösi-Duell.

Der Schlager der 12. Runde der englischen Fußball-Premier-League hat ein 1:1 zwischen Manchester United und Arsenal gebracht. Der Rekordmeister bestimmte das Heimspiel und ging durch Juan Mata in der 68. Minute auch verdient in Führung. Doch Olivier Giroud glückte knapp vor dem Ende per Kopf noch der Ausgleich für die "Gunners" aus London (89.), die vorerst Dritter waren. United blieb Sechster.

Arsenal-Coach Arsene Wenger muss damit im Duell mit seinem Trainer-Erzfeind Jose Mourinho weiter auf den ersten Liga-Sieg warten. Der Punkt beim Gastspiel in Manchester war aber ein gewonnener für ihn.

Denn Frankreichs Teamstürmer Giroud, der nach Maßflanke des eingewechselten Alex Oxlade-Chamberlain aus vollem Lauf hochstieg und wuchtig zum 1:1 einköpfelte, stellte die Partie mit seinem Treffer auf den Kopf. Arsenal ist nun schon 17 Pflichtspiele ohne Niederlage.

Ibra fehlt gesperrt - Rooney nur Joker

Auch das United-Tor war sehenswert: Nach einem Einwurf spielte der für die Transferrekordsumme von 105 Millionen Euro geholte Franzose Paul Pogba perfekt in den Lauf von Ander Herrera, der zurücklegte auf Mata. Und der spanische Teamspieler knallte den Ball aus vollem Lauf unhaltbar ins Eck.

Bei den Gastgebern, die seit zehn Jahren im Heimstadion Old Trafford gegen Arsenal ungeschlagen sind, fehlte der Zlatan Ibrahimovic wegen einer Gelb-Sperre. Englands Teamkapitän Wayne Rooney wurde nach seiner Alkohol-Eskapade in der 63. Minute eingewechselt.

© Getty

(c) Getty

Prödl gewinnt Duell mit Fuchs

Sebastian Prödl hat das Österreicher-Duell mit Christian Fuchs für sich entschieden. Prödl feierte mit Watford einen 2:1-Heimsieg gegen Titelverteidiger Leicester City. Marko Arnautovic bezog mit Stoke City eine 0:1-Heimniederlage gegen Bournemouth, Tabellenführer Liverpool kam in Southampton nur zu einem 0:0.

Watford prolongierte den enttäuschenden Saisonstart von Leicester. Der Meister hat in dieser Saison in sechs Auswärtsspielen nur einen einzigen Punkt geholt, nur Leeds United 1992 und Blackburn Rovers 1995 waren als Meister ebenfalls nach sechs Auswärtsspielen noch sieglos.

Liverpool vergab Hochkaräter

Etienne Capoue brachte Watford bereits nach nur 33 Sekunden in Führung, Roberto Pereyra erhöhte in der 12. Minute auf 2:0. Leicester gelang rasch der Anschlusstreffer durch Riyad Mahrez (15.), mehr aber nicht. Fuchs musste in der 69. Minute raus, da er nach Gelb (55.) ausschlussgefährdet war.

An der Tabellenspitze schloss Manchester City zu Liverpool (je 27 Punkte) auf. Das Team von Josep Guardiola siegte bei Crystal Palace mit 2:1, während Liverpool beim torlosen Remis in Southampton einige hochkarätige Chancen vergab. Damit kann das drittplatzierte Chelsea (25) am Sonntag mit einem Erfolg gegen Middlesbrough Platz eins übernehmen.