Ex-ÖFB-Star beendet seine Karriere

Rücktritt

Ex-ÖFB-Star beendet seine Karriere

Nach 22 bewegten Jahren im Profi-Fußball zieht er einen Schlussstrich.

Österreichs ehemaliger Nationalteamtormann Alexander Manninger beendet nach 22 Profijahren seine Karriere. Das erklärte der 39-jährige Ersatzmann des FC Liverpool in einem Interview auf der Homepage des Premier-League-Vereins. Der Salzburger war im Sommer 2016 als dritter Tormann zu den "Reds" von Trainer Jürgen Klopp gewechselt, kam in der abgelaufenen Saison aber nicht zum Einsatz.

"Ja, es stimmt, ich habe mich entschieden, zurückzutreten. Ich habe darüber schon vor einigen Monaten nachgedacht und wollte selbst entscheiden und nicht wieder auf den Sommer warten, ob ich einen Anruf bekomme oder nicht. Ich habe versucht, auf mich, meinen Körper zu hören. Und dann habe ich mir gesagt: 'Nein, es ist genug'".

Manninger blickt mit großem Stolz auf seine Karriere zurück. "Ich war der erste Österreicher in der Premier League, der erste junge Goalie, der für Arsenal gespielt hat - es war alles neu und eine große Erfahrung. Ich habe große Spieler getroffen, mit Weltmeistern gespielt." Er hätte sich vor über 20 Jahren nicht mehr erträumen können.

"Bis zum Ende oben dabei"

Der 34-fache Nationalteamspieler gab an, seine Laufbahn auf hohem Niveau zu beenden. "Ich werde im Juni 40, mein Vertrag läuft aus. Ich kann zurückschauen und sagen, dass ich bis zum Ende oben dabei war. Ich habe nicht aufgehört, weil mich keiner angerufen hat, weil ich verletzt war oder weil ich mit 33 nicht mehr gut genug war", sagte der öffentlich stets introvertiert aufgetretene Goalie.

© Getty

(c) Getty

Nach der Rückkehr nach Österreich will sich der gelernte Tischler abseits des Sports nach einer Pause im Baugewerbe oder im Möbelbau betätigen. Manninger hatte seine Profikarriere 1994/95 unter Otto Baric bei Austria Salzburg begonnen. 1997 wechselte er vom GAK zum Arsenal London. Mit den Gunners wurde er 1997/98 Meister und gewann auch den FA-Cup.

Heim-EM als Ersatzkeeper

Im Ausland wurde er 2011/12 noch mit Juventus Meister, allerdings kam er damals wie zuletzt auch in Liverpool nicht zum Einsatz. Für Arsenal und Juve spielte er auch in der Champions League. In Italien stand er unter anderem auch bei Torino, Bologna, Udinese und Siena unter Vertrag. Nach seinem Juventus-Engagement wechselte Manninger 2012 zum FC Augsburg, von wo er im Vorjahr als Ersatzmann nach Liverpool geholt wurde.

Im Nationalteam debütierte Manninger 1999 unter Teamchef Otto Baric und kam bis zu seinem Rücktritt 2009 auf 34 Einsätze. Bei der Heim-EM 2008 war der Salzburger Ersatzmann von Jürgen Macho.