Luis Suárez rechnet mit Barcelona ab

"Was mich wirklich störte"

Luis Suárez rechnet mit Barcelona ab

In einem Interview rechnet der Star-Stürmer gnadenlos mit seinem Ex-Club ab. 

Nach sechs Jahren musste Luis Suarez den FC Barcelona im Sommer verlassen. Der neue Trainer Ronald Koeman setzte nicht mehr länger auf die Dienste des Star-Stürmers und gab ihn an Liga-Konkurrenten Atletico Madrid ab. Dass es der 34-Jährige immer noch drauf hat, beweist der Uruguayer bei seinem neuen Verein, mit dem er die Liga anführt.
 

Fehlender Respekt

In einem Interview mit France Football rechnet Suarez nun mit seinem Ex-Klub gnadenlos ab. „Was mich wirklich störte: Sie sagten mir, ich sei alt und könne nicht mehr auf hohem Niveau spielen, nicht mehr Teil einer großen Mannschaft sein. Das hat mir nicht gefallen“, so der Stürmer. „Wenn ich seit drei oder vier Jahren nichts mehr für Barca geleistet hätte, hätte ich es verstanden. Aber ich erzielte jede Saison meine 20 Tore.“ 
 
„Barca hat einfach nicht mehr auf mich gezählt. Sie wollten mich nicht mehr. Ich habe ein Alter erreicht, in dem ich einen gewissen Respekt verdient habe“, so der enge Freund von Lionel Messi weiter. In Madrid ist Suarez jetzt wieder glücklich: „Es geht um das Selbstwertgefühl. Nach all den Jahren in Barcelona wollte ich zeigen, dass ich noch immer auf höchstem Niveau spielen kann.“