Messi

Irre Berichte

Zahlt Messi die Gehälter bei Argentinien?

Artikel teilen

Fußball-Verband steckt in finanziellen Nöten. Hilft der Weltfußballer aus?

Der argentinische Fußballverband AFA hat Medienberichte dementiert, wonach Lionel Messi die ausstehenden Gehälter mehrerer Sicherheitsleute der Nationalmannschaft bezahlt habe.

"Er bezahlt niemanden", sagte der Chef der Normalisierungskommission, Armando Perez, am Freitag im Fernsehen. Die AFA kämpft mit finanziellen Problemen. Zuvor hatte der Radiosender Metro berichtet, Messi habe das Gehalt einiger Angestellten aus eigener Tasche bezahlt.

Sie hätten den fünfmaligen Weltfußballer in Brasilien in dessen Hotelzimmer besucht und über ausstehende Gehälter geklagt. Messi habe daraufhin über seinen Vater die Zahlung der Gehälter für fünf oder sechs Monate angewiesen.

Weltfußballer rief zu Presse-Boykott

Messi und Co. sorgten bereits unter der Woche nach dem 3:0 in der WM-Qualifikation gegen Kolumbien für Aufsehen: Die Mannschaft stellte sich auf dem Podium vor die wartende Presse und verkünderte einen Boykott. "Wir sprechen nicht mehr mit den Medien", ließ Messi verlauten.

Der Grund: Kollege Ezequiel Lavezzi wurde von einem Radioreporter Hasch-Konsum vorgeworfen. "Wir haben viel Kritik einstecken müssen, die oft auch respektlos war, und wir haben nie etwas gesagt."

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo