Darum sitzen ÖFB-Kicker auf der Bank

Champions League

Darum sitzen ÖFB-Kicker auf der Bank

Erstmals sind sieben ÖFB-Kicker in der CL spielberechtigt, doch es spielt kaum einer.

Fuchs, Wimmer, Dragovic, Özcan, Baumgartlinger, Alaba und Janko. Noch nie spielten so viele ÖFB-Spieler in der Champions League. Oder zumindest stehen sie in Kadern von Teams die in der Königsklasse mitspielen. Leider kommt kaum einer auf der großen Bühne zum Zug. Zumindest aktuell nicht.

Alaba gesetzt
David Alaba ist bei den Bayern gesetzt. Als Linksverteidiger oder als Aushilfe in der Innenverteidigung, auch Neo-Coach Ancelotti setzt auf Alaba. Absoluter Stammspieler bei den Bayern. Auch Janko ist bei Basel wieder gut in die Saison gestartet und kommt zum Einsatz, wurde jetzt aber von einer Verletzung zurückgeworfen.
Der dritte - für den ÖFB spielberechtigte - Kicker in der Champions League ist Christian Fuchs. Der Leicester-Legionär schaffte einen gelungenen CL-Premierensieg mit den "Foxes" und spielte durch. Allerdings ist der Ex-Kapitän aus privaten Gründen ja zurück getreten.

Weniger gut sieht es mit Einsätzen von Kevin Wimmer bei Tottenham aus. Wimmer muss schon auf Verletzungen hoffen, um zum Zug zu kommen. Die Saison in England ist lang, es gibt mit Liga, Cup, Ligacup und Europacup massenhaft Bewerbe wo er seine Chance bekommen wird, in der Champions League aber wohl kaum.

Zu erwarten war, dass Özcan die Nummer 2 bei Lverkusen sein wird. Enttäuschend für viele ÖFB-Fans ist die derzeitige Situation eher bei Baumgartlinger und Dragovic. Sowohl der Neo-Kapitän, als auch der Neuzugang von Dynamo Kiew müssen vorerst auf der Bank Platz nehmen. Klar, Leverkusen ist ein Top Team und beide sind noch nicht lange beim Verein, aber Leverkusen-Coach Schmidt scheint sein Team derzeit wohl gefunden zu haben.