Triple-Messi schießt Guardiola K.O.

Barcelona - ManCity: 4:0

Triple-Messi schießt Guardiola K.O.

Barcelona siegt dank dreier Tore von Messi - Auch Bayern siegen.

Der FC Barcelona hat das fußballerische Gipfeltreffen gegen Manchester City in der Champions League klar für sich entschieden. Am Mittwochabend gewannen die Katalanen zu Hause dank drei Treffern von Lionel Messi 4:0. Bayern München gelang nach drei Pflichtspielen ohne Sieg wieder ein voller Erfolg. Gegen die PSV Eindhoven holten ein furios beginnender David Alaba und Co. einen 4:1 Heimsieg.

Die große Rückkehr von Starcoach Pep Guardiola stand natürlich im Mittelpunkt dieses absoluten Fußballleckerbissens Barcelona gegen ManCity. Am Ende war es aber nur die große Show von Messi.

City beginnt gut
Manchester City hat mittlerweile die Philosphie von Guardiola regelrecht inhaliert. Ballbesitzfußball und frühes Attackieren war auch auswärts gegen Barcelona die Devise. Das gelang von Anfang an recht gut, allerdings gibt es da einen Mann den man mit keinem System ausschalten kann: Lionel Messi.

Der Argentinier sorgte immer wieder für Gefahr und war schon in der 17. Minute nicht zu halten. Unwiderstehlich zog Messi in den Strafraum, umkurvte City-Goalie Claudio Bravo und machte das 1:0. Barca war insgesamt stärker und spielte ab der 53. Minute mit einem Mann mehr, nachdem City-Schlußmann Claudio Bravo nach Torraub die Rote Karte erhielt. Messi legte mit einem platzierten Schuss in der 61. Minute das 2:0 nach.

Danach war die Partie entschieden, doch der Superstar hatte noch nicht genug, in der 69. Minute traf er zum dritten Mal an diesem Abend. Die Zuseher im Camp Nou bejubelten und feierten den Ausnahmekönner einmal mehr mit lauten Sprechchören. Nächstes Highlight im Spiel war die Gelb-Rote Karte für Barcas Jeremy Mathieu. Bei 10 gegen 10 blieb Barca trotzdem weiter am Drücker, Neymar vergab sogar noch einen Elfmeter, doch traf am Ende noch zum 4:0.

Atletico siegt auswärts
Atletico Madrid setzte sich auswärts gegen den FK Rostow 1:0 durch. Neben dem englischen Meister Leicester sind Atletico und Barcelona die einzigen Clubs im Bewerb, die noch über eine weiße Weste verfügen und nach drei Spieltagen das Maximum von neun Punkten auf dem Konto haben.

In der Gruppe A hielten sich Arsenal und Paris Saint-Germain mit Pflichtsiegen gegen Ludogorez Rasgrad bzw. den FC Basel schadlos. Beim 3:0 von PSG gegen den Schweizer Meister kam ÖFB-Teamstürmer Marc Janko ab der 78. Minute zum Einsatz. Arsenal fertigte Ludogorez 6:0 ab, Mesu Özil gelang dabei ein Hattrick (56. Minute, 83., 87.). Napoli unterlag in seinem Pool B vor eigenem Publikum 2:3 gegen Besiktas Istanbul. Benfica Lissabon gewann bei Dynamo Kiew mit 2:0.

In der zweiten Begegnung der Gruppe C verhalfen Lars Stindl (57.) und Andre Hahn (77.) Borussia Mönchengladbach zu einem 2:0-Auswärtssieg gegen Celtic Glasgow.

Alaba zeigt engagierte Partie
Beim Befreiungsschlag der Bayern zeigte sich Alaba in der Anfangsphase sehr aktiv. Wenige Momente nach dem Anpfiff legte der Wiener für Thomas Müller auf, dessen Direktabnahme nur knapp das Tor verfehlte. Minuten nach der Führung durch Müller (13.) schoss Alaba selbst aufs Tor. In der 21. Minute lieferte seine abgefälschte Flanke die perfekte Vorlage für das 2:0 von Joshua Kimmich.

Luciano Narsingh brachte die PSV in der 41. Minute dann auf ein Tor heran, der Niederländer war seinem Gegenspieler Alaba entwischt. Zuvor hatten die Münchner Glück gehabt, dass die Offiziellen bei einem regulären Treffer von Gaston Pereiro auf Abseits entschieden. Nach dem Seitenwechsel rette Manuel Neuer gegen Pereiro (52.). Robert Lewandowski (59.) und Arjen Robben (84.) machten mit ihren Treffern aber alles klar für die Deutschen. Alaba spielte durch.

Im Parallelspiel in der Gruppe D dominierte Atletico gegen den FK Rostow, der Belgier Yannick Carrasco sorgte in der 62. Minute für den einzigen Treffer des Abends. Mit dem Sieg bleiben die Spanier in der Tabelle drei Punkte vor den Bayern auf Platz eins.