Atalanta jubelt

Parallelspiel

Atalanta rettet Sturm vor Europacup-Aus

Teilen

Ein 4:0-Sieg der Italiener im Parallelspiel ermögliche Sturm Graz das Überwintern im internationalen Geschäft – wenn auch nur in der Conference League.

Der Showdown in Gruppe E der Fußball-Europa-League ist für den LASK gehörig schief gegangen. Nicht nur dass die Linzer gegen Toulouse 1:2 verloren, auch die Schützenhilfe von Liverpool ist ausgeblieben. Die Engländer unterlagen mit ihrem zweiten Anzug in Anderlecht bei Union Saint-Gilloise verdient 1:2. Dafür rettete der 4:0-Sieg Bergamos über Rakow Sturm Graz. Leverkusen steht indes als einziger Club im Bewerb mit einer makellosen Bilanz von sechs Siegen im Achtelfinale.

Saint-Gilloise war gegen die bereits als Gruppensieger feststehende Truppe von Trainer Jürgen Klopp die klar gefährlichere Mannschaft und ging durch Mohamed Amoura (32.) verdient in Führung. Zwar gelang Liverpool durch den 20-jährigen Eigenbauspieler Jarell Quansah der Ausgleich (39.), doch noch vor der Pause brachte Cameron Puertas (43.) die belgischen Gastgeber wieder in Front.

Schwaches Liverpool kassiert zweite Pleite

Auch in Hälfte zwei präsentierten sich die Reds schwach und hatten Glück, dass ein zweiter Puertas-Treffer wegen Handspiels nicht zählte (62.). Die zweite Niederlage im laufenden Bewerb konnte das allerdings nicht verhindern. Während es für Liverpool und Toulouse in der Europa League weitergeht, sattelt Saint-Gilloise in die Conference League um.

Atalanta schießt Rakow ab und Sturm weiter

In der Sturm-Gruppe D bescherten Doppelpacker Luis Muriel (14.,73.), Giovanni Bonfanti (26.) und Charles De Ketelaere (92.) dem Tabellen-Ersten Atalanta einen 4:0-Auswärtssieg bei Rakow Czestochowa, wodurch die Grazer wegen des besseren Torverhältnisses gegenüber den punktgleichen Polen Rang drei behielten und im Europacup überwintern.

Werkself überwintert ungeschlagen

Bayer Leverkusen machte in Gruppe H das halbe Dutzend Siege mit einem 5:1 gegen Molde FK voll. Die Truppe von Trainer Xabi Alonso schoss sich im Herbst in den Favoritenkreis der Europa League. Platz zwei holte sich Karabach Agdam, die Aserbaidschaner bezwangen BK Häcken aus Schweden mit 2:1. Pool A entschied West Ham mit einem 2:0 im direkten Duell mit dem SC Freiburg für sich. Bei den Deutschen stürmte Michael Gregoritsch bis zur 56. Minute und wurde dann von Junior Adamu abgelöst. Philipp Lienhart fehlte wegen einer Blessur, den ÖFB-Teamverteidiger plagen muskuläre Probleme.

Alle Spiele und Ergebnisse

In Gruppe B schaffte Brighton durch einen 1:0-Heimsieg über Olympique Marseille den Achtelfinal-Aufstieg, die Südfranzosen rutschten dadurch auf Rang zwei. Beim 1:3 von AEK Athen bei Ajax Amsterdam fehlte den Griechen, die damit ausschieden, Stammtorhüter Cican Stankovic verletzungsbedingt. Die Glasgow Rangers kämpften derweil Betis in Sevilla mit 3:2 nieder und belohnten sich mit Rang eins in der engen Gruppe C vor Sparta Prag. Die Tschechen zogen mit einem 3:1-Erfolg auf Zypern bei Aris Limassol noch an Betis vorbei.

Platz eins in Gruppe F sicherte sich Villarreal durch einen 3:2-Sieg bei Stade Rennes. Die Spanier fingen damit die Franzosen an der Spitze ab, Rennes muss nun den Umweg über die Zwischenrunde gehen. In Pool G verteidigte Slavia Prag durch einen souveränen 4:0-Erfolg über Servette Genf Rang eins vor der AS Roma, die Sheriff Tiraspol 3:0 besiegte.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo