Kein Fixleiberl für Barazite

Vor BL-Start

Kein Fixleiberl für Barazite

Montag Comeback im Test gegen St. Pölten.

"Ich bin wieder zu Hause", freut sich Austrias Neuzugang Nacer Barazite. Schon nach den ersten Trainings ist klar: Der Holländer ist nach dem (sportlich) missglückten Abenteuer Monaco heiß darauf, wieder zu spielen.

Bei den Fans genießt der 22-jährige Stürmer ohnehin hohe Beliebtheit. Ab heute gibt es auch die neuen Barazite-Trikots mit der Nummer neun. Die ersten neun bekommen sogar eins mit Autogramm (ab 9 Uhr im Get Violett Megastore).

Barazite wird schon als neuer Star gefeiert. Die Euphorie kann Trainer Peter Stöger nicht ganz teilen: "Da hat sich seit seiner ersten Zeit hier vielleicht was verändert. Jetzt steht noch mehr die Mannschaft im Vordergrund." Er sieht Barazite als hervorragenden Spieler, "aber er hat noch Trainingsrückstand und ihm fehlt die Spielpraxis".

Barazite-Debüt ohne Sturmpartner Hosiner
Und weiter: "Barazite hat sicher keinen Freifahrtschein - den hat keiner." Sehr wohl einen kleinen Bonus hätten jedoch jene Spieler, die sich im Herbst sieben Punkte Vorsprung erarbeitet haben. Kein Fix-Leiberl für Barazite! Stöger: "Aber das hat er gewusst."

Heute darf er auf jeden Fall ran. Der Test gegen St. Pölten (14 Uhr) wird sein erster Auftritt nach seiner Rückkehr. Das Duo Barazite/Hosiner kann Stöger heute noch nicht testen -Hosiner ist beim Nationalteam! Stöger glaubt jedoch daran, dass die beiden der Austria noch viel Freude bereiten werden: "Ich weiß aber nicht, ob es sich bis zum Derby ausgeht."

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×