Rapids Hofmann feierte Comeback

Testspiel

Rapids Hofmann feierte Comeback

Wiener 1:1 in Testspiel gegen Salzburgs Partnerclub Leipzig.

Steffen Hofmann hat nach vier Monaten Verletzungspause sein Comeback beim SK Rapid gegeben. Im Testspiel gegen Rasenball Leipzig in Belek wurde der Deutsche am Donnerstag in der 46. Minute eingewechselt. Rapid und der deutsche Viertligist trennten sich 1:1. Den Treffer für die Wiener, die in der Start-Elf nur mit wenigen Stammkräften eingelaufen waren, erzielte Atdhe Nuhiu (22.).

Hofmann stand zuletzt beim 2:0 in der Europa League in Sofia auf dem Platz. Seit dem Spiel in Bulgarien machte dem Kapitän eine Schambeinentzündung zu schaffen. Zuletzt laborierte der Regisseur auch an damit verbundenen Adduktorenproblemen. Gegen den Partnerclub von Salzburg spielte Hofmann unauffällig.

"Es ist ganz gut gegangen"
"Es war ein gutes Gefühl, es ist ganz gut gegangen", meinte Hofmann nach seinem Comeback am Donnerstag in Belek. Über seinen körperlichen Zustand sagte der Kapitän der Hütteldorfer: "Beim Schambein habe ich keine Schmerzen mehr, ich habe aber noch leichte Adduktorenprobleme. Die kommen, glaube ich, von der Belastung in der Vorbereitung."

   Der Deutsche will nichts überstürzen. "Ich brauche jetzt Geduld. Es fehlt noch die Spritzigkeit. Ob es sich bis zum Saisonstart ausgeht, kann ich noch nicht sagen." Die Rapidler, die aktuell sieben Punkte hinter Leader Ried auf Tabellenrang fünf liegen, beginnen das Frühjahr am 12. Februar auswärts gegen Wiener Neustadt.