Steffen Hofmann ist Fußballer des Jahres

Rapid holt alle Titel

Steffen Hofmann ist Fußballer des Jahres

Steffen Hofmann ist Fußballer des Jahres, Peter Schöttel Trainer des Jahres.

Er hat es schon wieder geschafft: Rapids „Fußball-Gott“ Steffen Hofmann siegte wie im Vorjahr bei der großen Fußballerwahl in ÖSTERREICH und oe24.at.

Hofmanns Vorsprung gegenüber dem zweitplatzierten (Ex-)Austrianer Nacer Barazite: über 6.000 Stimmen. Weitere gut 12.000 Stimmen dahinter folgt Rapids Christopher Drazan auf dem dritten Rang.

Hofmann erfuhr in Albufeira vom Sieg
Hofmann erfuhr gestern im Trainingslager in Albufeira (Portugal) von seinem Sieg. „Ich bin sehr stolz auf diese Auszeichnung“, strahlt der 31-Jährige. „Besonders, weil es eine Wahl ist, bei der die Fans zu Wort kommen. Dass ich gewonnen habe, ist für mich eine große Ehre, aber auch Ansporn und Verpflichtung, weiterhin mein Bestes für Rapid zu geben.“ Einer der ersten Gratulanten war übrigens Hofmanns Teamkollege Markus Katzer, mit dem der Rapid-Kapitän in Portugal das Zimmer teilt.

Auch Trainer Peter Schöttel nahm gestern Gratulationen entgegen. Der Rapid-Rekordspieler siegte mit über 50.000 Stimmen Vorsprung vor dem inzwischen gefeuerten Austria-Trainer Karl Daxbacher.

Das überaus deutliche Resultat zeigt, dass Schöttel längst angekommen ist im Traineramt beim Rekordmeister. Der 45-Jährige übernahm im Sommer eine Mannschaft in argen Turbulenzen. Doch der Ex-Teamspieler arbeitete beharrlich am Umbruch. Und siehe da: Rapid (schloss die Vorsaison als 5. ab) überwintert auf dem ersten Platz.

Schöttels Sieg zeigt: Er ist angekommen bei Rapid
Last, but not least: Das Klub-Ranking gewann ebenfalls Rapid (219.847 Stimmen) mit riesigem Vorsprung auf den Lokalrivalen Austria (200.951).

Zum besten österreichischen Legionär wurde Bayerns David Alaba (141.872) gewählt. Zweiter wurde Bremens Marko Arnautovic (75.643).

Diashow: Das ist der ÖSTERREICH Fußballer des Jahres

Das ist der ÖSTERREICH Fußballer des Jahres

×

    "Bin stolz auf die Auszeichnung"

    ÖSTERREICH: Steffen Hofmann, Glückwunsch zum erneuten Titel „ÖSTERREICH-Fußballer des Jahres“.
    Steffen Hofmann: Vielen Dank. Ich bin sehr stolz auf diese Auszeichnung. Dass ich gewonnen habe, ist für mich eine große Ehre, aber auch Ansporn und Verpflichtung, weiterhin mein Bestes für Rapid zu geben.
    ÖSTERREICH: Und vielleicht im Sommer noch einen Titel zu feiern – diesmal mit dem Teller in der Hand?
    Hofmann: (grinst) Unser Ziel bleibt ein Platz im internationalen Geschäft. Aber wir werden Platz eins sicher nicht freiwillig herschenken.
    ÖSTERREICH: Lässt Sie Ihr im Jänner geborener Sohn Moritz nachts schlafen, damit die Kraft im Titelrennen ausreicht?
    Hofmann: Ja, er ist sehr brav. Außerdem nimmt mir meine Frau nachts alle Babypflichten ab. Untertags bin ich dran, wenn ich daheim bin.