Ecclestone

Formel-1-Comeback

Irre: So mischt Ecclestone wieder mit

Der mächtige Ex-Formel-1-Boss Ecclestone kann es nicht lassen.

Er kann es nicht lassen! Auch mit 86 Jahren will Bernie Ecclestone weiter im Formel-1-Zirkus mitmischen. Sein neuester Plan: Er will die Strecke in Interlagos für den GP von Brasilien kaufen. Und die Verhandlungen sind dem Vernehmen nach schon weit gediehen. Es ist bekannt, dass die Traditionsstrecke aus wirtschaftlichen Gründen verkauft werden soll.

Sao Paulos Bürgermeister Joao Doria zu Reuters: "Formel 1 ist wichtig, aber es muss privat finanziert werden, nicht öffentlich. Ecclestone hat Interesse gezeigt. Er wird in der Auktion mitbieten."

Aber was will Ecclestone mit der Strecke? Als Formel-1-Chefvermarkter war dem Briten Brasilien als Standort sehr wichtig. Ecclestone hat gute Beziehungen nach Brasilien, hat dort ein Haus und sogar seine Frau ist Brasilianerin. Außerdem, so Ecclestone, muss im Heimatland von Rennlegende Ayrton Senna ein GP stattfinden.

Der Brite zu seinen Plänen: "Die Besitzer wollen kein Geld mehr in den Kurs stecken, sie wollen sie loswerden. Ich habe aber noch nicht gesagt, dass ich kaufen oder nicht kaufen werde." Sollte Ecclestone den Zuschlag bekommen, darf man gespannt sein, wie Liberty Media reagiert.