Jukic will Sperre anfechten

Laut Anwalt

Jukic will Sperre anfechten

Der Schwimmer wurde vom Verband für zehn Monate gesperrt.

Schwimmer Dinko Jukic wird gegen seine Sperre wegen der Beleidigung von OSV-Funktionären beim Verbandstag des Österreichischen Schwimm-Verbandes (OSV) Berufung einlegen. Das bestätigte sein Anwalt Thomas Krankl gegenüber laola1.at. "Natürlich werden wir diese Sperre massivst bekämpfen und alle Möglichkeiten ausschöpfen", sagte Krankl und bemängelte wie bereits zuvor Jukic die ihrer Meinung nach statutenwidrigen Zusammensetzung des unabhängigen Verbandsgerichtes.



Das dreiköpfige Gremium hatte Jukic am Mittwoch zu einer unbedingten zehnmonatigen Zwangspause verurteilt, weil er bei der EM im Mai drei Funktionäre beschimpft hatte. Die Möglichkeit zum Einspruch dagegen hat der Olympia-Vierte bereits am 15. September, wenn der Verbandstag anlässlich der OSV-Vorstandsneuwahl das nächste Mal zusammentritt. Dabei steht auch die Kür des Präsidenten auf dem Programm. Der von Jukic kritisierte Amtsinhaber Paul Schauer tritt neuerlich an.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×