Mit diesem Pullover sucht Polizei nach HSV-Manager

sportmix

Mit diesem Pullover sucht Polizei nach HSV-Manager

Artikel teilen

HSV-Manager Timo Kraus wird weiterhin vermisst - nun gibt es eine neue Spur.

Die Suche nach HSV-Manager Timo Kraus geht weiter. Wie berichtet, war der 44-Jährige nach einer Betriebsfeier spurlos verschwunden. Seit mittlerweile sechs Tagen gibt es kein Lebenszeichen mehr.

© HSV
Mit diesem Pullover sucht Polizei nach HSV-Manager

Der Fall wird dabei immer mysteriöser. Nun hat sich ein neuer Zeuge gemeldet, der besorgniserregende Beobachtungen gemacht haben soll. Demnach sah der Mann den HSV-Manager in der Nacht an den Landungsbrücken. Dabei soll Kraus nicht mehr seine beige Jacke, sondern einen Pullover getragen haben. Bisher sind die Ermittler davon ausgegangen, dass der HSV-Angestellte mit dem Taxi zum Hauptbahnhof fuhr. .

+++HSV-Manager spurlos verschwunden+++

Seit Samstagabend ist Timo Kraus verschollen und das Rätsel um seinen Verbleib wirft verschiedene Theorien auf. Die letzte gesicherte Zeugenaussage gibt es um 23:30 am Samstag. Freunde setzen den Manager in ein Taxi nach Buchholz in der Nordheide, wo er mti seiner Familie lebt. Dort kommt Kraus nie an.

Deutsche Medien wie Bild und Focus rätseln über die schicksalshafte Nacht. Was ist passiert?

1. Unfall

Die traurige und leider wahrscheinlichste Theorie: Kraus stürzte betrunken in die Elbe. In jener Nacht waren die Landungsbrücken, wo sein Handy zuletzt geortet wurde, stark vereist. Der Familienvater könnte ertrunken sein. Erste Suchaktionen der Polizei verliefen allerdings ergebnislos.

2. Überfall

Kraus war offenbar stark betrunken und wäre damit ein leichtes Opfer für Kriminelle. Geriet Kraus in seinem Zustand an den Falschen? Kraus' Handy wurde durch einen Ortungsdienst zwar gegen Mitternacht nahe der Landungsbrücken geortet, das Handy kann dem Manager aber auch entwendet worden sein.

3. Ausstieg

Eine Vorstellung, die wohl mehr als überraschend wäre. Timo Kraus hat alles hinter sich gelassen und will neu beginnen. Planungen oder Wünsche in diese Richtung sind aber nicht bekannt. Es müsste ein spontaner Impuls gewesen sein.

Ein Suizid wird von der Familie ausgeschlossen. Weder sind private noch berufliche Probleme bekannt. Kraus gilt zudem als sehr besonnen, neigt kaum zu überhöhtem Alkoholkonsum. Auch eine Entführung ist eine sehr unwahrscheinliche Variante. Die Polizei prüft aber den Verdacht.

OE24 Logo