Phoenix siegt auch in Indianapolis

NBA

Phoenix siegt auch in Indianapolis

Dirk Nowitzki ist zum zwölften Mal beim All-Star-Game dabei.

Die Phoenix Suns haben in der NBA bei ihrem vierten Auswärtsantritt in Folge den vierten Sieg eingefahren. Bei den Indiana Pacers setzte sich das Team aus Arizona am Donnerstag mit 102:94 durch. Der slowenische Point Guard Goran Dragic war mit 28 Zählern spielbestimmender Akteur der Suns. Phoenix beendete damit auch die Heimserie der Pacers von zuletzt zehn Siegen.

All-Star Nowitzki
Nominiert wurden am Donnerstag auch die Ersatzspieler für das All-Star-Spiel der NBA am 16. Februar in New Orleans. Auserkorenen wurde von den Coaches auch Dirk Nowitzki, der damit zum zwölften Mal beim traditionellen Showevent dabei sein wird. Der 35-Jährige von den Dallas Mavericks war in der Vorwoche bei der Wahl unter Fans nicht für die Startaufstellung der Western Conference berücksichtigt worden.

Neben Nowitzki wurden im Westen LaMarcus Aldridge, Damian Lillard (beide Portland), James Harden, Dwight Howard (beide Houston), Chris Paul (LA Clippers) und Tony Parker (San Antonio) nachnominiert. Noch ist jedoch unklar, ob Paul aufgrund einer Schulterverletzung auch spielen kann. Für die Auswahl des Ostens wurden Chris Bosh (Miami), DeMar DeRozan (Toronto), Joe Johnson (Brooklyn), Roy Hibbert (Indiana), Paul Millsap (Atlanta), Joakim Noah (Chicago) und John Wall (Washington) als Ersatzspieler berufen.

Ergebnisse
New York Knicks - Cleveland Cavaliers 117:86
Golden State Warriors - Los Angeles Clippers 111:92
Indiana Pacers - Phoenix Suns 94:102.