Österreich verpasst zuhause knapp EM-Titel

Hockey-EM in Wien

Österreich verpasst zuhause knapp EM-Titel

EM-Finale wurde erst im Penaltyschießen entschieden.

Hallen-Hockey-EM in Wien
Österreich - Deutschland (TV) 5:5 (3:3), 3:4 im Penaltyschießen

1.000 Zuschauer: Tore: Körper (4.,13.,39.,40.), Eitenberger (19.) bzw. Fürste (2.,17.,18.), Nevado (25.), Staib (37.).
Torfolge im Penaltyschießen: Van Drachenfels 0:1, Stanzl 1:1, Nevado 1:2, Monghy 2:2, Fürste 3:2, Körper 3:3, Stanzl verschossen, Fürste 3:4

Das österreichische Hockey-Nationalteam der Herren hat am Sonntag im Hallen-EM-Finale gegen Deutschland nur knapp seinen zweiten Titelgewinn nach 2010 verpasst. Nach regulärer Spielzeit war es gegen den Titelverteidiger 5:5 gestanden, im neu eingeführten Penaltyschießen siegten die Deutschen 4:3. Den entscheidenden Versuch vergab ÖHV-Kapitän Benjamin Stanzl.

Es ist Österreichs vierte Medaille en suite bei Hallen-Europameisterschaften nach Gold 2010 bzw. Bronze 2008 und 2012. Für die Deutschen war es bei der 16. EM der schon 14. Titelgewinn.

Auf Seite 2 der Liveticker zum spannenden Finale

Fazit: Bitter für Österreich. Deutschland holt den EM-Titel im Hockey nach Penaltyschießen. Es war spannend, praktisch mit dem letzten Schuss konnte Österreich in der regulären Spielzeit ausgleichen. Im Penalty-Shoot-out hatten dann die Deutschen das bessere Ende. Starspieler Fürste machte mit dem entscheidenden 4:3 (insgesamt 9:8) das entscheidende Tor. Österreich muss sich mit Silber bei der Heim-Em zufrieden geben.

15:36 Uhr: Fürste tritt an und kann alles klar machen. Wieder eine Körpertäuschung und am Boden liegend jubelt der Deutsche. Gold für Deutschland.

15:35 Uhr: Stanzl beginnt jetzt. Und er trifft nicht, knapp über das Tor!

15:34 Uhr: Fürste mit einer Körpertäuschung. 3:2 für die Deutschen. Körper trifft danach zum 3:3.

15:33 Uhr: Dominik Monghy schafft das 2:2!

15:32 Uhr: Nervado stellt gekonnt auf 2:1 für die Deutschen

15:30 Uhr: Backhand-Schlenzer von Stanzl. 1:1 für Österreich

15:28 Uhr: Von Drachenfels bringt Deutschland in Führung.

Spielende. Es geht ins Penalty-Shoot-out.

40. Die Zeit ist um. 5:5-Ausgleich mit der letzten Aktion.

40. Kurze Ecke für Österreich.

40. Eine Minute vor dem Ende kommt Österreich durch Michael Körper heran. Es bleibt spannend.

39. Timeout Österreich. Letzte taktische Anweisungen. Geht sich hier noch etwas aus für Österreich?

38. Bitter für Österreich. Deutschland macht das 5:3. Constantin Staib trifft mit einem Schuss ins Kreuzeck.

37. Kurze Ecke für Österreich. Große Chance für den Treffer. Monghy verhaut den Schuss.

35. Bitter für Österreich. Jetzt kommen Ungenauigkeiten auch noch dazu. Pässe kommen nicht mehr an und die Schüsse sind überschaubar. Das hilft natürlich den in Führung liegenden Deutschen.

33. Deutschland hält nun den Ball gut in den eigenen Reihen. Die Zeit läuft runter und gegen Österreich.

32. Glück für Österreich. Deutschland zeigt einen scharfen Pass, der Ball dreht sich aber aufs Tor aber Szymczyk pariert mit einem tollen Reflex.

31. Österreich beim Angriff in Überzahl. Sofort kontern die Deutschen aber Österreichs Keeper ist sofort wieder zur Stelle.

30. Schade, technischer Fehler der Österreicher. Gute Kombination über rechts und dann der Pass zur Mitte aber Monghy trifft den Ball nur schwach.

29. Angriffe von Österreich und Deutschland gehen ins Leere. Jetzt Österreich im Angriff nach einem Foul. Aber der letzte Pass kommt vonre nicht an.

27. Deutschland geht zum dritten Mal in Führung, einmal lag Österreich vorne.

26. Kurze Ecke für Deutschland. Foul von Österreich. Kürste stürmte aufs Tor aber Szymczyk kommt zu spät. Toooor für Deutschland durch Nervado.

25. Schade, da scheiterte Dominik Monghy bei einer Direktabnahme. Deutschlands Keeper mit einem tollen Reflex, er entschärft den Schuss von links.

24. Big Save von Szymczyk. Bei einem schnellen Schuss der Deutschen macht sich der Keeper groß und hält den gefährlichen Schuss.

23. Nach einem erfolglosen Angriff der Deutschen kommt Österreich wieder auf. Sebastian Eitenberger scheitert aber von der linken Seite.

22. Angriff von Österreich. Über links tankt sich Dominik Monghy durch, wird aber von zwei Deutschen fair vom Ball getrennt.

21. Es geht weiter. Halbzeit 2 ist im Gang.

Beginn 2. Halbzeit

Fazit: Hohes Niveau beim Hockey-Finale zwischen Österreich und Deutschland. Es steht 3:3, Österreich ging zunächst in Rückstand konnte dann aber ausgleichen. Kurz danach ging Österreich mit 2:1 in Führung aber wieder machte es Deutschland schnell: Ausgleich und dann das 3:2. Postwendend machte Österreich das 3:3 kurz vor der Pause.

Halbzeit

20. Toooor für Österreich, Pass in die Mitte und Sebastian Eitenberger macht den Ausgleich im Fallen.

20. Tooor für Deutschland. Wieder dieser Kürste! Er macht das 3:2 nach guter Kombination.

19. Im Gegenzug holt sich Österreich die kurze Ecke. Fällt die Führung? Nein, beim Schuss holt Kürste den Ball in der Luft vom Tor weg.

18. Ausgleich! 2:2 für Deutschland. Kürste macht den Treffer nach einer kurzen Ecke. Nicht umsonst ist diese berühmt berüchtigt: Bei einer kurzen Ecke ist der Torerfolg nah.

17. Kurze Ecke für Deutschland. Eine gefährliche Situation. Aufgepasst!

16. Antwort der Deutschen? Kaum zu sehen. Österreich ist hinten gefestigt und zwingt den Gegner zu Fehlern.

15. Timeout der Gastgeber. Kurze Besprechung auf beiden Seiten

14. Toooor für Österreich, Michael Körper bringt mit einem satten Schlenzer von links Österreich in Führung.

13. Glück für Österreich. Ein Angriff der Deutschen geht vor das Tor der Hausherren aber Szymczyk wirft sich auf den Ball. Da hat der Stürmer gezögert.

12. Stark sind die Deutschen beim Umschalten von Offensive auf Defensive.

11. Schade. Schmidt geht alleine an der Seite, will dann Körper anspielen aber der wird abgedrängt. Der Nachschuss von Eitenberger ist ungefährlich.

10. Deutschland weiter öfter am Ball. Körper geht aber Knoblauch entgegen und beendet einen guten Angriff der Gäste. Österreichs Konter sind kurz und bringen aktuell zu wenig Gefahr.

8. Gut herausgelaufen von Keeper Szymczyk. Sofort fährt Österreich über links den Konter aber Deutschland formiert sich schnell. Bei den "Gästen" passt derzeit alles im Spiel.

7. Österreich etwas passiv in der Anfangspahse. Zu wenig Bewegung vor dem Tor. Deutschland wirkt spritziger und punktet mit schnellen Kontern.

6. Nach einem verschossenen Ball der Österreicher kommt Deutschland schnell auf. Konter über links aber da läuft sich der Deutsche an der Abwehr fest.

5. Deutschland aggressiv. Sobald Österreich angreift wird der Raum eng gemacht. Derzeit kaum ein Durchkommen für Stanzl und Co.

4. Jetzt Österreich, Kapitän Benjamin Stanzl verteilt den Ball nach rechts und dann geht es schnell. Seitenwechsel auf links und von dort kommt ein erster Schuss der Österreicher - Ausgleich 1:1 durch Michael Körper.

3. Und da ist die Führung für Deutschland. Von rechts kommmt ein Pass in die Zentrale und schon befindet sich das Spielgerät im Tor. 1:0 für Deutschland.

2. Unterzahlspiel für die Gastgeber. Österreich eher in der Defensive. Die Deutschen lassen den Ball gut laufen, wagen aber noch keinen Schuss.

1. Spielminute: Der Ball läuft in der Stadthalle. Deutschland hat die Kugel und baut die ersten Angriffe auf.

14:30 Uhr: Spielbeginn

14:29 Uhr: Die Hymnen wurden abgespielt. Gleich beginnt das Finale!

14:28 Uhr: Tolle Stimmung in der Wiener Stadthalle. Die Fans werden jedenfalls Österreich nach vorne peitschen, lautet der Tenor der Experten im Vorfeld. Übrigens: Russland holte den dritten Platz bei dieser Europameisterschaft. Gerade werden die Spieler vorgestellt.

14:25 Uhr: Die Spieler der Gastgeber-Nation sind angespannt aber auch heiß auf den Titel. Ein gutes Konzept gegen die Deutschen zu finden wird oberste Priorität haben. Vor allem in der Defensive will Österreich gut stehen. Auf Seiten der Gegner erwartet man ein "enges Spiel".

14:22 Uhr: Österreichs Kader umfasst folgende Spieler:
Fabian Horn, Mateusz Szymczyk, Fabian Zeidler, Mathias Potdera, Sebastian Eitenberger, Michael Körper, Benjamin Stanzl, Manuel Grandits, Michael Minar, Philip Greutter, Patrick Schmidt, Dominik Monghy.

14:13 Uhr: Im Hallenhockey wird mit fünf Spielern gespielt (vorher sechs). Der Ball ist etwas leichter als beim Feldhockey, er darf aber nicht hoch gespielt werden, außer bei einem Torschuss innerhalb des Schusskreises. Der Ball darf nur geschoben, aber nicht geschlagen oder geschlenzt werden. Außerdem darf jeder Spieler nur mit höchstens zwei Punkten seines Körpers Bodenkontakte haben.

13:58 Uhr: Österreich besiegte folgende Teams: 7:4 gegen Schweden, 5:3 gegen Tschechien und 4:4 gegen Polen. Im Halbfinale matchte man sich mit Russland und am Ende hatten die Hausherren knapp die Oberhand. 5:4 lautete das Ergebnis.

© GEPA

Österreich vs. Schweden 7:4, Foto: GEPA

13:33 Uhr: Die Deutschen konnte imposant in das Endspiel einziehen. In Gruppe A gewann man 6:4 gegen Russland, spielte 6:6 gegen Niederlande und gewann 10:8 gegen England. Im Halbfinale schalteten die Deutschen Polen mit 10:2 aus.

13:00 Uhr: Österreich schaffte schon einmal beim Herren-Indoor-Hockey den Europameistertitel. 2010 holte sich das Nationalteam Gold vor Russland und Niederlande. Der Gegner heute im Finale ist aber fast übermächtig. Seit 1974 hat Deutschland bei 15 Europameisterschaften (seit 1974) 13 Bewerbe gewonnen.

12:12 Uhr: Hallenhockey ist eine Variante des Hockeys
Diese wurde zunächst im mitteleuropäischen Raum (Österreich, Schweiz, Deutschland und Frankreich) gepflogen. Hallenhockey entstand zur Überbrückung der Wintermonate, in denen ein Spiel auf dem Feld nicht möglich war. Da nun auch Weltmeisterschaften sowie Europameisterschaften im Hallen-Hockey ausgetragen werden, wird diese Sportart immer beliebter.

11:35 Uhr: Österreich möchte heute gerade in der heimischen Wiener Stadthalle die Hockey-Fans zum Jubeln bringen. Das Motto lautet: Jetzt erst recht, nachdem man gestern im Halbfinale Russland knapp mit 5:4 geschlagen hat. Jetzt soll zur Krönung auch der EM-Titel her.

10:00 Uhr: Herzlich willkommen zum Finale der Hockey-EM in Wien. Österreich fordert dabei den Favoriten Deutschland. Ab 14:30 Uhr geht es los.

++++++++++++++++++++

Die begeisterten Fans in der Wiener Stadthalle erlebten ein packendes Semifinal-Match gegen die Russen. 0:1-Rückstand nach wenigen Sekunden, trotzdem rotweiß-rote 3:1-Führung zur Pause. Dann stand es 4:2. Doch die Russen kamen auf 4:4 heran.

Kurz vor Schluss ließ Dominik Monghy die Halle beben: Er traf mit der Rückhand zum 5:4 und sicherte damit den Einzug ins Finale. "Es war echt geil", jubelte der goldtorschütze. "Jetzt will ich in einer ausverkauften Wiener Stadthalle Europameister werden!"

Im Finale wartet heute ab 14.30 Uhr (live auf www. oe24.at) Deutschland, das Polen mit 10:2 abfertigte.