Peya auch im Mixed ausgeschieden

Australian Open

Peya auch im Mixed ausgeschieden

Bittere Achtelfinal-Pleite für topgesetztes Duo Peya/Grönefeld im Melbourne-Mixed.

Österreich ist seit Dienstag nicht mehr in den fünf Hauptbewerben der Australian Open vertreten. Alexander Peya schied im Mixed mit Anna-Lena Grönefeld topgesetzt schon im Achtelfinale gegen die Chinesin Zheng Jie und Scott Lipsky aus den USA mit 6:2,6:7(5),5:10 aus. Bereits in Wimbledon 2012 und 2013 war Peya mit der Deutschen im Achtelfinale gescheitert, bei den US Open 2013 gar in Runde eins.

Nur Enttäuschungen in Down Under
Das Turnier in Melbourne nahm für den Wiener einen enttäuschenden Verlauf, war er doch im Doppel an der Seite des Brasilianers Bruno Soares ebenfalls in der Runde der letzten 16 ausgeschieden. In der 80-minütigen Mixed-Partie war es für Peya/Grönefeld zunächst recht gut gelaufen, nach Nutzen beider Breakchancen war der erste Satz klar gewonnen. Nach dem knappen Verlust des zweiten Durchgangs zeigten Zheng/Lipsky im Match-Tiebreak mehr Konstanz. Im Viertelfinale wäre es u.a. gegen Soares gegangen.

ÖTV nur mehr bei Junioren vertreten
In den Junioren-Bewerben ist Österreich aber noch vertreten, und zwar im Viertelfinale des Burschen-Doppels durch Lukas Miedler. Der Niederösterreicher setzte sich im Achtelfinale mit dem Australier Bradley Mousley als Nummer fünf gesetzt gegen dessen Landsleute Daniel Guccione/Marc Polmans 7:6(9),7:6(2) durch. Im Einzel schied Miedler hingegen als Nummer 13 eingestuft gegen einen weiteren Australier aus. Omar Jasika gewann in Runde zwei mit 6:1,6:4.