scharapowa

sportmix

Scharapowa spielt in Linz

Artikel teilen

Russischer Superstar Maria Scharapowa bestätigt ihren Start beim Turnier in Linz. Zimmer schon reserviert.

Die Chancen, dass US-Open-Siegerin und Tennis-Pin-up Maria Scharapowa kommende Woche beim Generali Ladies Linz tatsächlich antreten wird, sind gestiegen. Laut offizieller Homepage der Russin wird der Linz-Start bereits angekündigt, außerdem hat die Weltranglisten-Dritte auch schon Zimmer in der oberösterreichischen Hauptstadt reserviert.

"Maria wird spielen"
"Maria wird das Generali Ladies Linz spielen. Sie hat bisher noch nie in Linz gespielt und wird ihr erstes Turnier in Österreich bestreiten. Maria ist vor Nadja Petrova, Patty Schnyder und Nicole Vaidisova topgesetzt", lautete die Meldung auf ihrer Homepage.

Moskau-Absage wegen Verletzung
Vergangenen Freitag in Moskau musste Scharapowa wegen einer Fußverletzung vor ihrem Viertelfinale gegen Anna Schakwetadse passen, hat sich aber für das dieswöchige Turnier in Zürich auslosen lassen. "Scharapowa fliegt heute mit dem Privatjet nach Zürich und wird dort probieren, ob sie schon spielen kann. Ab Freitag hat sie schon in Linz Zimmer gebucht", vermeldete Turnier-Organisator Peter-Michael Reichel bei einer Pressekonferenz in Linz, der diese Nachricht via E-Mail vom Management Scharapowas erhalten hatte.

Superstars in Linz
Mit Schakwetadse, Petrowa und dem tschechischen Shooting-Star Nicole Vaidisova standen in Moskau drei Spielerinnen im Halbfinale, die auch beim 600.000-Dollar-Turnier in der Intersport Arena zum Racket greifen werden.

Wer bekommt Wildcard?
Offen ist weiterhin, wer neben Portoroz-Triumphatorin Tamira Paszek die zweite vom Veranstalter noch zu vergebende Wild Card erhalten wird. "Wir favorisieren natürlich Sybille Bammer, aber der Kampf um die Tickets für die WTA-Tour-Championships in Madrid ist sehr eng. Es ist durchaus möglich, dass Top-Spielerinnen noch im letzten Moment um eine Wild Card für Linz anfragen, um ihre Chancen auf eine Teilnahme beim Saisonfinale zu wahren. Daher müssen wir mit der endgültigen Vergabe der zweiten Wild Card bis Freitag zuwarten", erklärt Turnierdirektorin Sandra Reichel.

Ihr Vater meinte, er werde sich aber bemühen, dass die zweite " Freikarte" an Sybille Bammer geht, die als Top-50-Spielerin um die Wild Card zittern muss. Unter den möglichen Kandidatinnen für ein Linz-Ticket ist aber u.a. auch Martina Hingis.

OE24 Logo