Bewegender Abschied von Radstar Weylandt

Zu Tode gestürzt

Bewegender Abschied von Radstar Weylandt

Rund 2.500 Menschen beim Begräbnis des zu Tode gestürzten Radstars Weylandt.

Rund 2.500 Personen haben in Gent den beim Giro d'Italia tödlich verunglückten Radprofi Wouter Weylandt auf dessen letztem Weg begleitet. Der im Alter von 26 Jahren verstorbene Belgier wurde am Mittwoch beigesetzt, neben der Familie nahmen auch Weylandts Teamkollegen, unter ihnen der Tiroler Thomas Rohregger, Fränk Schleck und Fabian Cancellara, sowie u.a. Eddy Merkckx, Weltverbands-Präsident Pat McQuaid und Giro-Direktor Angelo Zomegnan Abschied von Weylandt.

Diashow: Wouter Weylandt: Tausende bei Begräbnis - Bilder und Fotos

Wouter Weylandt: Tausende bei Begräbnis - Bilder und Fotos

×

    Weylandt war am Dienstag vergangener Woche auf der 3. Giro-Etappe bei der Abfahrt vom Bocco-Pass schwer gestürzt und erlag seinen Kopfverletzungen noch am Unglücksort. Seine Verlobte Anne-Sophie erwartet im September ein Kind. Rohregger hat für die Familie eine Spendenaktion initiiert.