Williams

Stars & Sport

Tödlicher Unfall: Klage gegen Williams

Artikel teilen

Amerikanerin reagiert bestürzt auf den Tod. Nun droht weiteres Ungemach.

Knapp drei Wochen nach einem tödlichen Autounfall im US-Staat Florida hat sich die frühere Tennis-Weltranglistenerste Venus Williams erstmals öffentlich dazu geäußert und sehr betroffen gezeigt.

"Ich bin am Boden zerstört und untröstlich nach dem Unfall", schrieb die 37-Jährige am Samstag (Ortszeit) auf ihrer Facebook-Seite. Ihr tief empfundenes Beileid gelte der Familie und den Freunden des Opfers. "Ich halte sie weiter in meinen Gedanken und Gebeten", schrieb Williams.

Am Freitag hatten US-Medien berichtet, ein 78-Jähriger sei gestorben, nachdem er bei dem Unfall vor drei Wochen verletzt worden war. Der Sender CNN und die New York Times zitierten einen Polizeibericht, demzufolge Williams an dem Unfall Schuld gewesen sein soll.

Droht weiteres Ungemach?

Der Sender ABC berichtete, die Familie des Opfers wolle Venus verklagen. Der Unfall geschah am 9. Juni in der Stadt Palm Beach Gardens im US-Bundesstaat Florida. Der 78-Jährige war als Beifahrer eines anderen Wagens verletzt worden und zwei Wochen später im Krankenhaus gestorben.

Venus Williams und ihre Schwester Serena gehören seit Jahren zur Weltspitze. Beim bevorstehenden Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gehört Venus zu den Favoritinnen. Sie hat im Lauf ihrer Karriere sieben Grand-Slam-Titel gewonnen, darunter fünf Mal Wimbledon sowie zwei Mal die US Open.

OE24 Logo