NBA-Meister Golden State geht unter

Basketball

NBA-Meister Golden State geht unter

Meister im Play-off gegen Oklahoma Thunder mit 1:2 in Rückstand.

Titelverteidiger Golden State muss im Halbfinale der NBA-Play-offs eine empfindliche Niederlage verdauen. Die Oklahoma City Thunder führte die Warriors beim 133:105-Heimsieg im dritten Spiel der "best of seven"-Serie am Sonntag phasenweise vor. Die Thunder um Kevin Durant und Russell Westbrook - das Duo kam zusammen auf 63 Punkte - liegt nun mit 2:1 voran und hat am Dienstag erneut Heimrecht.

"Haben uns schlecht bewegt"
Oklahoma setzte sich im zweiten Viertel vorentscheidend ab. Aus einem 38:38 in der 16. Minute machten die Gastgeber bis zur Pause ein 72:47. Zwischenzeitlich führten sie danach sogar mit 41 Zählern Vorsprung (113:72). Durant (33 Punkte) und Westbrook (30) waren die erfolgreichsten Werfer. Bei den Gästen, die mit 73:9 Siegen einen NBA-Rekord in der "regular season" aufgestellt hatten, kam Superstar Stephen Curry auf 24 Zähler.

"Wir haben uns schlecht bewegt, schlechte Würfe genommen und sie gar nicht erst dazu gezwungen, zu verteidigen. So etwas bedeutet hier den Tod", meinte Warriors-Trainer Steve Kerr zur Leistung seines Teams. Für Golden State war es die zweithöchste Niederlage der Saison. Für den Meister spricht jedoch, dass er in dieser Saison noch nie zwei Partien hintereinander verloren hat.

Ergebnis NBA-Play-off vom Sonntag - Western-Conference-Finale (Halbfinale, "best of seven"/3. Spiel): Oklahoma City Thunder - Golden State Warriors 133:105. Stand in der Serie: 2:1