Gold! Gruber triumphiert in Falun

Nordische WM

Gold! Gruber triumphiert in Falun

Der Salzburger holt für ÖSV-Kombinierer erste Medaille bei der WM.

Bernhard Gruber hat sich einmal mehr als Mann für besondere Anlässe erwiesen. Der 32-jährige Salzburger eroberte am Donnerstag in Falun als erster Österreicher Einzel-WM-Gold in der Nordischen Kombination. Es war nach zweimal Bronze die erste Goldmedaille für den ÖSV bei den 50. Titelkämpfen und der erste Titel überhaupt bei der schon vierten Auflage von Weltmeisterschaften in Falun.

Beim für den ÖSV historischen Titelgewinn setzte sich Gruber als bester Springer nach dem 10-km-Langlauf 11,9 Sekunden vor dem Franzosen Francois Braud und 14,9 vor dem deutschen Normalschanzen-Weltmeister Johannes Rydzek durch. "Ich kann es noch gar nicht glauben, es ist so schön. Da kommen Emotionen hoch, ich habe Ganslhaut und mir ist heiß", meinte Gruber freudetrunken im Ziel.

Diashow: Die besten Bilder zum Gold von Gruber

Die besten Bilder zum Gold von Gruber

×

    Gold-Grundlage im Springen
    Mit einem 133-m-Flug, seinem besten Sprung bei der WM, hatte sich Gruber in die Poleposition für den Langlauf gehievt. Gemeinsam mit den Franzosen Braud und Jason Lamy Chappuis skatete er 30 Sekunden vor der großen Verfolgergruppe mit Magnus Moan (NOR), Bryan Flletcher (USA) und Rydzek an der Spitze.

    Langlaufrennen kontrolliert
    "Ich hatte ein lässiges Gefühl und habe beim Start gemerkt, dass ich ein Eisen unter den Füßen habe", sagte Gruber, der sich meist hinter den zwei Tricolore-Athleten hielt. Die Verfolger kamen nie näher als rund 20 Sekunden heran und als Lamy Chappuis, der Olympiasieger von 2010, nach rund 8,5 km abriss, kam der große Auftritt des Pongauers.

    Diashow: Hier bekommt Gruber Gold

    Hier bekommt Gruber Gold

    ×


      Schlussattacke war geplant
      "Ich habe gewusst, dass ich am letzten Hügel schnell bin", erklärte Gruber. Er attackierte wie schon auf dem Weg zu WM-Silber 2013 rund 1,4 km vor dem Ziel im letzten Anstieg, Braud vermochte nicht zu folgen. "Das ist mir heute wieder voll aufgegangen. Ich habe alles herausgelassen, was ich mir das ganze Jahr über erarbeitet habe. Ich habe hart darauf hingearbeitet. Es war brutal schwierig", meinte Gruber, der in der dreijährigen Zusammenarbeit mit Thomas Baumann in der Loipe enorm an Schlagkraft gewonnen hat..

      Gruber war 2011 in Oslo bereits Mitglied des zweifach vergoldeten österreichischen Teams gewesen, nun schaffte er auch im Einzel den Sprung auf die oberste Stufe des Podests. Dem Gasteiner gelang, was großen Vorkämpfern wie Klaus Sulzenbacher, Felix Gottwald und Mario Stecher (jeweils WM-Silber) vorenthalten geblieben war.

      Endlich Gold für ÖSV
      Vor den Augen seiner Partnerin Margret und von dem ebenfalls am Vortag angereisten ÖSV-Präsidenten Peter Schröcksnadel erlebte Gruber die bisher schönsten Momente seiner Karriere. Und nahm bei der viertletzten Medaillenchance der Titelkämpfe viel Druck vom rot-weiß-roten Team.

      Kombinierer zwischen "Genie und Wahnsinn"
      Großereignisse haben es dem Gewinner von bisher fünf Weltcupbewerben angetan. Die Goldene von Falun war schon seine insgesamt fünfte WM-Medaille (3-2-0), dreimal schaffte er es alleine in die Medaillenränge. Olympia-Bronze 2010 und WM-Silber 2013 ließ Gruber nun erneut von der Großschanze WM-Gold in Falun folgen.

      "Bernhard ist oft zwischen Genie und Wahnsinn, heute war er das Genie", meinte Cheftrainer Christoph Eugen und hatte wie Gruber nach dem Erklingen der Hymne bei der Blumen-Zeremonie im Ziel feuchte Augen.

      Für die übrigen Österreicher waren Spitzenplätze schon nach dem Springen außer Reichweite. Sepp Schneider erreichte bei seinem Einzel-WM-Deüt den 13. Platz (+36,9). Christoph Bieler, der durch verpatzte Landung im Springen (129,5 m) wertvolle Zeit herschenkte, belegte den 19. Platz (59,3) knapp vor Lukas Klapfer (21./+1:25,3).

      Endstand
      1. Bernhard Gruber (AUT) 22:45,8 Min. (1. Springen/15. Langlauf)
      2. Francois Braud (FRA) +11,9 Sek. (3./16.)
      3. Johannes Rydzek (GER) 14,9 (17./3.)
      4. Magnus Moan (NOR) 15,1 (14./4.)
      5. Bryan Fletcher (USA) 23,4 (13./8.)
      6. Jason Lamy Chappuis (FRA) 27,0 (2./23.)
      7. Akito Watabe (JPN) 30,3 (9./14.)
      8. Sebastien Lacroix (FRA) 30,9 (19/7.)
      9. Tino Edelmann (GER) 31,5 (10./12.)
      10. nach Fotofinish Eric Frenzel (GER) 31,5 (6./17.)
      13. Sepp Schneider (AUT) 36,9 (23./5.)
      19. Christoph Bieler (AUT) 59,3 (8./27.)
      21. Lukas Klapfer (AUT) 1:25,3 (24./21.)

      Die Reaktionen zum Triumph

      Bernhard Gruber (Goldmedaillen-Gewinner): "Ich kann es noch gar nicht glauben, es ist so schön. Da kommen Emotionen hoch, ich habe Ganslhaut und mir ist heiß. Bei der Siegerehrung sind definitiv Tränen geflossen. Das ist schon eine besondere Ehre (als erster Österreicher Einzel-Gold zu holen, Anm.). Ich habe mir das vorher gar nicht in den Mund zu nehmen getraut. Ich hatte heute ein lässiges Gefühl. Mir ist es körperlich sehr gut gegangen. Beim Start habe ich gemerkt, dass ich ein Eisen unter den Füßen habe, dachte 'nur nicht zu schnell angehen und mit den Franzosen zusammenarbeiten'. Ich habe gewusst, dass ich am letzten Hügel schnell bin. Das ist mir heute wieder voll aufgegangen. Ich habe alles herausgelassen, was ich das ganze Jahr über erarbeitet habe. Ich habe hart darauf hingearbeitet. Es war brutal schwierig."

      Christoph Eugen (ÖSV-Cheftrainer): "Das war heute ein super Tag. Ich habe es in der dritten Runde erahnt, als ich gemerkt habe, dass die Gruppe hinten taktiert. Bernie ist heute super gelaufen, ist diszipliniert hinten geblieben. Er hat gewusst, er hat Reserven. Wie er das Stück (am Schluss) rauf ist, das war schon einzigartig. Heute hat er die Bernie-Bombe gezündet. Natürlich ist er oft Genie und Wahnsinn, heute war er Genie."

      Christoph Bieler (19.): "Das Anfangstempo mit den guten Läufern war sehr hoch, nach dem Sprungergebnis habe ich gewusst, dass es schwer wird. Mit der Laufleistung war ich aber zufrieden."

      Lukas Klapfer (21.): "Ich glaube, von der Position (24. nach dem Sprung, Anm.) kann man nur alles oder nichts laufen. Nach zwei Runden habe ich gesehen, dass es nicht geht, dann war das Rennen gelaufen. Das ist ein Wahnsinn, dass Österreich zum ersten Mal Weltmeister ist. Bernie hat sich das absolut verdient, er ist auf der Normalschanze so unter seinem Wert geschlagen worden."

      Peter Schröcksnadel (ÖSV-Präsident): "Das ist historisch, wir hatten noch nie einen Weltmeister. Das freut uns im Hinblick auf Seefeld sehr, weil der ganze Sport einen zusätzlichen Aufwärtstrend bekommen kann. Gut waren wir in der Kombination immer, wir waren ja nie schlecht, aber es gibt Verhältnisse, wo wir schnelle Ski haben und alles passt - es hat heute gepasst. Ich bin sicher, dass auch die Skispringer heute noch was gewinnen. Wir hatten von Sulzenbacher angefangen über Gottwald immer schon gute Athleten, der Grubi war vielleicht nicht immer so im Vordergrund. Dass er das zusammenbringt, das freut uns."

      Ernst Vettori (Sportlicher Leiter ÖSV): "Es gibt den Wunsch, Medaillen zu gewinnen, aber Gold zu gewinnen, steht über allem. Das ist historisch. Er hat das so souverän und clever gemacht, fantastisch. Das kann man nur den Hut ziehen. Irrsinnig stark war der Schlussanstieg, da ist er dem Braud davon, da ist es mir nur noch kalt über den Rücken gelaufen. Er hat es sich über die ganzen Jahre hart erarbeitet, er ist unser stärkster Mann und hat es sich absolut verdient. Das ist natürlich für die Jungen ein Mordsansporn. Wir haben jetzt das Ziel erreicht, dass jeder Sparte eine Medaille macht, das war mein großer Wunsch. Dass wir sogar die Goldmedaille haben, ist natürlich für die ganze Mannschaft toll. Wir haben jetzt noch ein paar schöne Aufgaben und können locker drauflossporteln."

       15:45

      Mit der ersten Goldenen bei dieser WM für das ÖSV-Team verabschieden wir uns von den Kombinierern. Am Abend geht es mit dem Spezialspringen von der Großschnaze weiter - mit oe24 sind Sie ab 17 Uhr natürlich LIVE dabei.

       15:41

      Gruber kürt sich überraschend zum Weltmeister! Die Ergebnisse der übrigen Österreicher: Sepp Schneider (13.), Christoph Bieler (19.) und Lukas Klapfer (21.)

       15:38

      Braud holt sich Silber, der Deutsche Rydzek holt Bronze!

       15:37

      Da ist Gold! Gruber gewinn Gold bei der WM! Ganz starke Leistung!

       15:37

      Der Salzburger bleibt ganz spuverän vorne! Er biegt auf die Zielgerade ein!

       15:36

      Gruber hat den Vorsprung ausgebaut, einen Kilometer muss er noch überstehen!

       15:36

      Bernhard Gruber attackiert am letzten Anstieg und lässt Baud stehen! Ist das der Angriff auf Gold?!

       15:34

      Es schaut derzeit richtig gut aus, Lamy Chapuis verliert 11 Sekunden auf Baud und Gruber. Der Abstand auf Moan, Rydzek und Co. ist bei rund 15 Sekunden!

       15:33

      Braud übernimmt die Führungsarbeit, Gruber kann das Tempo mitgehen - aber Lamy Chapuis reißt offenbar ab!

       15:33

      Der Vorsprung auf die Verfolger um Weltcup-Leader Frenzel bleibt bei rund 20 Sekunden.

       15:32

      7,5 Kilometer sind absolviert! Gruber führt das Spitzen-Trio in die letzte Runde!

       15:30

      Im Anstieg geben die beiden Franzosen und Gruber nun etwas mehr Gas. Sie sind über den Rückstand der Verfolger natürlich informiert.

       15:29

      Jetzt schmilzt der Vorsprung: Fletcher erhöht das Tempo der Verfolger und holt rund zehn Sekunden auf.

       15:28

      Gruber übernimmt zu Beginn der dritten Schleife die Führungsarbeit. Hinten zieht sich das Verfolgerfeld etwas auseinander - ein Zeichen dafür, dass das Tempo etwas erhöht wird.

       15:27

      Halbzeit: Nach fünf Kilometern ist die Spitzengruppe noch zusammen, die Verfolger haben weiterhin eine halbe Sekunde Rückstand. Bislang schaut das sehr gut aus für Gruber!

       15:26

      Lukas Klapfer und Sepp Schneider machen ordentlich Zeit gut und laufen auf die Verfolgergruppe auf.

       15:24

      Im Anstieg bleiben Gruber hinter den Franzosen, kann das Tempo aber noch locker mitgehen. Der Vorsprung auf die Verfolger beträgt noch immer rund 30 Sekunden.

       15:23

      Gruber überlässt den beiden Franzosen zu Beginn der zweiten Runde die Führungsarbeit und will in deren Schatten Kraft sparen.

       15:22

      Coach Christoph Eugen ist nach den ersten 2,5 Kilometern zufrieden. Material und Laufleistung passen bei Bernhard Gruber!

       15:22

      Die Gruppe um Christoph Bieler ist rund 30 Sekunden zurück, kommt nicht entscheidend heran. Das schaut bislang gut aus für Gruber und die beiden Franzosen.

       15:21

      Die erste Runde von vier 2,5 Kilometer-Schleifen ist absolviert. Lamy Champuis führt knapp vor Gruber und Braud. Der Japaner Watabe schon 15 sekunden zurück.

       15:19

      Am ersten Anstieg hat das Spitzen-Trio um Gruber den Abstand nach hinten etwas vergrößert. Die beiden Franzosen und Gruber lösen sich bei der Führungsarbeit bislang sehr gut ab, wollen die Verfolger nicht zu nahe herankommen lassen.

       15:18

      Rund 30 Sekunden hinter Gruber & Co. hat sich eine große Gruppe um Christoph Bieler gebildet.

       15:18

      Bei der ersten Zwischenzeit istauch der Japaner Watabe schon am Spitzen-Trio dran.

       15:17

      Die Franzosen haben Gruber eingeholt - das war natürlich so zu erwarten.

       15:16

      Sepp Schneider und Lukas Klapfer sind auf der Loipe. Sie machen sich auf die Jagd - wie weit kann es für die beiden nach vorne?

       15:15

      Auch Christoph Bieler als Achter ist schon auf der Strecke.

       15:14

      Los geht's! Bernhard Gruber ist auf der Loipe, die beiden Franzosen Lamy Champuis und Baud haben wenige Sekunden dahinter die Jagd auf den Österreicher eröffnet.

       15:12

      Die Athleten nehmen in diesem Augenblick ihre Startpositionen ein, in Kürze geht es los!

       15:10

      Bislang blieben die Österreicher in den beiden Kombi-Bewerben ohne Medaille! Klappt es heute? Die Chancen nach dem Springen stehen jedenfalls bestens!

       15:04

      Die Franzosen brachten beim Springen drei Athleten in die Top 10. Österreich, Deutschland und Japan je zwei und Norwegen einen.

       15:00

      Spannung vorprogrammiert

      Die ersten zehn Läufer sind nur durch 38 Sekunden getrennt. Wir dürfen uns auf einen ganz spannenden 10-Kilometer-Fight einstellen.

       14:56

      Die Platzierungen der Österreicher nach dem Springen von der Großschanze: Bernhard Gruber (1.), Christoph Bieler (8.), Sepp Schneider (23.) und Lukas Klapfer (24.).

       14:44

      Herzlich willkommen zurück beim oe24-Liveticker! In einer halben Stunde beginnt für die Kombinierer der Langlauf über 10 Kilometer. Bernhard Gruber geht als Erster ins Rennen, wird aber von den beiden Franzosen Lamis Chapuis und Baud.

       10:56

      Mit der erfreulichen Halbzeitführung von Bernhard Gruber verabschieden wir uns vom Springen der Kombinierer. Ab 15.15 Uhr fällt die Entscheidung in der Loipe, wir sind dann natürlich wieder LIVE für sie dabei.

       10:40

      Eric Frenzel beendet den Durchgang: Der Deutsche landet bei 132,5 Metern und ist damit Sechster! Bernhard Gruber geht als Führender in den Langlauf-Bewerb!

       10:39

      Yeessss!! Bernhard Gruber segelt auf 133 Meter, setzt einen schönen Telemark und übernimmt die Führung! Ganz starke Leistung!

       10:39

      Hoffentlich läuft es bei Bernhard Gruber besser!

       10:38

      Jan Schmid mit Problemen im letzten Flugdrittel, der Norwege muss seinen Sprung bei 123 Metern abbrechen. Das ist nur Platz 25!

       10:37

      Die letzten drei Springen sitzen noch oben, aber wieder muss kurz unterbrochen werden. Momentan ist der Wind zu stark!

       10:36

      Fabian Riessle aus Deutschland kommt auf 120 Meter, das bedeutet Rang 23. Da hat er sich wohl deutlich mehr erwartet...

       10:35

      Jetzt erhält der Japaner das Freizeichen: Mit 125 Metern und Platz sieben ist er nicht wirklich zufrieden.

       10:34

      Der Wind ist momentan zu stark, Akito Watabe muss noch einmal vom Bakken.

       10:33

      Jetzt der Sieger von der Normalschanze: Johannes Rydzek mit einer sehr unruhigen Luftfahrt, er muss bei 124,5 Meter landen. Das ist vorläufig nur Platz 14!

       10:32

      Magnus Moan mit einem feinen Sprung auf 125,5 Meter - der Norweger ist damit zwischenzeitlich Zehnter.

       10:31

      Lukas Klapfer landet bei 122 Metern, das ist nur Rang 18! Auch er hatte bei der Landung seine Schwierigkeiten, konnte den Telemark nicht durchfahren.

       10:30

      Für den Norweger Jörgen Graabak ist nach 116,5 Metern Schluss.

       10:29

      Bryan Fletcher gibt sich die Faust: Der US-Amerikaner ist mit seinem Sprung auf 123,5 Meter vollauf zufrieden!

       10:29

      Jason Lamy Chappuis mit einem sauberen Flug auf 129 Meter. Der Franzose übernimmt die Führung!

       10:27

      Tino Edelmann springt auf 127,5 Meter und den fünften Platz! Mit den Deutschen wird hier sicher wieder zu rechnen sein.

       10:27

      Francois Braud übernimmt mit 129 Metern doe Führung! Starker Sprung des Franzosen.

       10:26

      Alessandro Pittin hat auf der Normalschanze eine Medaille geholt, heute wird es schwierig! Der Italiener fliegt nur auf 108,5 Meter.

       10:25

      Ein Traumsorung von Yoshito Watabe! Der Japaner segelt auf 134 Meter und übernimmt die Führung! Auch er hatte wie Bieler Probleme bei der Landung, bekommt aber Noten bis 18,0!

       10:24

      Die finnischen Fans jubeln: Ilkka Herola kommt auf 127 Meter und den vorläufigen 7. Platz!

       10:23

      Miroslav Dvorak setzt bei 125 Metern zur Landung an, das reicht momentan für Platz 10.

       10:23

      Björn Kircheisen muss sich mit Platz elf und einer Weite von 121,5 Metern begnügen.

       10:22

      Der Japaner Taihei Kato sehelt auf 125,5 Meter, aber auch er mit einer "Kacherl-Landung" - nur Platz vier!

       10:21

      Taylor Fletscher muss schon bei 114 Metern die Landeklappen ausfahren. Verpatzter Sprung des US-Amerikaners.

       10:20

      Das Niveau der Konkurrenz ist in den letzten Minuten deutlich gestiegen! Sebastian Lacroix fliegt auf 121,5 Meter.

       10:20

      Der Schweizer Tim Hug landet nach 126 Metern . er bleibt hinter Bieler.

       10:19

      Maxime Laheurte kommt auf 128,5 Meter - er löst Bieler an der Spitze ab.

       10:18

      Bieler erhält Noten zwischen 15 und 17! Trotzdem reicht es zur Führung! Mit einer perfekten Landung wäre hier aber einiges mehr drinnen gewesen!

       10:18

      Traumsprung! Bieler segelt auf 129,5 Mter, verhaut aber die Landung! Der Routinier verhindert einen Sturz, das wird aber ordentliche Abzüge geben.

       10:17

      Was für ein Satz! Tomas Portyk springt auf 126 Meter und übernimmt die Führung! Die Verhältnisse sind gut - jetzt ist Christoph Bieler an der Reihe!

       10:16

      Der Slowene Gasper Berot kann nicht mithalten, landet schon bei 114 Metern.

       10:15

      Im Anlauf ist er bei den schnellsten dabei! Er hat guten Wind und nützt das aus: 123 Meter bedeuten den vierten zwischenrang! Das war in Ordnung!

       10:15

      Daumen drücken für den ersten Österreicher! Sepp Schneider!

       10:14

      Samuel Costa aus Italie springt auf 121 Meter und Platz 2!

       10:13

      Der Italiener Armin Bauer zählt ion der Anlaufspur zwar zu den schnellsten, über 107,5 Meter kommt er aber trotzdem nicht hinaus.

       10:13

      Marjan Jelenko stürzt bei 100,5 Metern ab und ist damit auf Platz 15.

       10:11

      Bill Demong mit Problemen bei der Landung. Der US-Amerikaner muss sich mit 116 Metern und Platz vier zufrieden geben.

       10:10

      Ganz sauberer Flug vom Japaner Takehiro Watanabe: Mit 122 Metern verpasst er nur knapp die Führung.

       10:09

      Der US-Boy Adam Loomis kann nicht mit den Besten mithalten. Er landet schon nach 102,5 Metern!

       10:08

      Jim Haertull mit einem soliden Sprung auf 119 Meter, Platz zwei für den Finnen!

       10:07

      Der erste Sprung über 120 Meter! Ernest Yahin aus Russland mit eienm Satz auf 122,5 Meter - das ist die Führung!

       10:07

      Führungswechsel: Der Finne Leevi Mutru springt auf 114,5 Meter und übernimmt die Führung.

       10:04

      Der Koreaner Je-un Park freut sich über einen Flug auf 111,5 Meter. Das ist Zwischenrang drei...

       10:04

      Ruslan Balanda landet bereits bei 95,5 Metern.

       10:03

      Der Anlauf wurde übrigen kurzs vor Beginn doch wieder auf Luke 28 verkürzt.

       10:02

      Es geht noch ein bisschen "zach" her - Pasichnyk behält nach vier Springern die Führung. Niemand schaffte es bislang über 115 Meter.

       10:00

      Los geht's! Der Ukrainer Viktor Pasichnyk hat den Durchgang mit 114,5 Metern eröffnet.

       09:55

      Die Startnummern der Österreicher im Springen: Sepp Schneider (20), Christoph Bieler (23), Lukas Klapfer (39), Bernhard Gruber (46). Insgesamt haben 47 Athleten für den zweiten Einzelbewerb der Kombinierer genannt.

       09:49

      Im Vergleich zum Probedurchgang hat die Jury den Anlauf um eine Luke verlängert, die Athleten gehen von Luke 29 in die Anlaufspur.

       09:31

      Jetzt ist auch Gruber unten: Er reiht sich mit 122 Metern auf Platz 14 ein. Der Probedurchgang ist beendet, in einer halben Stunde beginnt die Jagd nach Edelmetall.

       09:24

      Derzeit absolvieren die Kombinierer in Falun den Probedurchgang. Christoph Bieler liegt aktuell auf dem fünften Platz, Klapfer und Schneider schaffen es nicht in die Top 15. Bernhard Gruber hat seinen Sprung noch vor sich.

       09:15

      Bei den Österreichern ist heute erstmals Christoph Bieler im Einsatz. Der Routinier musste von der Normalschanze zuschauen, zählt aber heute ebenso wie Klapfer und Gruber zu unseren Medaillen-Hoffnungen.

       08:51

      Herzlich willkommen beim oe24-Liveticker! Ab 10 steht bei der Nordischen WM in Falun das Springen der nordischen Kombinierer von der Großschanze auf dem Programm. Die Medaillen-Entscheidung fällt dann ab 15.15 Uhr über 10 Kilometer in der Loipe.