Reichelt im ersten Sotschi-Training voran

Mit Torfehlern

Reichelt im ersten Sotschi-Training voran

Die Meinungen über die neue Olympiaabfahrt gehen auseinander.

Mit allerdings zwei Torfehlern hat Hannes Reichelt die schnellste Zeit im ersten Training für die Weltcup-Abfahrt der Herren am Samstag im Krasnaja Poljana aufgestellt. Auf der Olympiastrecke von 2014 lag der Österreicher am Mittwoch 0,25 Sekunden vor dem Schweizer Didier Cuche und 0,69 vor dem Kanadier Benjamin Thomsen (Stand nach 58 von 80 Läufern). Bei den Athleten gingen die Meinungen nach dem ersten Abtasten etwas auseinander, vor allem der obere Teil mit den engen Kurven sei eine Herausforderung, gelobt wurde der Schlussteil mit den Sprüngen.

Nächste Seite: Das Training im Liveticker

 

Endstand
1. Hannes Reichelt AUT
2. Didier Cuche SUI
3. Thomsen Benjamin CAN
4. Matteo Marsaglia ITA
5. Christian Innerhofer ITA

11:58 Uhr: Das Training ist wieder unterbochen.

11:57 Uhr: T. Mermillod-Blondin (FRA) verliert rund doppelt so viel wie sein Teamkollege: Platz 33.

11:55 Uhr: B. Roger aus Frankreich zeigt, dass auf der Piste noch was drinnen wäre. Platz 14 mit einer beherzten Fahrt.

11:54 Uhr: Björn Sieber macht es deutlich besser: "Nur" 5,14 Sekunden zurück, Platz 44.

11:53 Uhr: Bernhard Graf ist nicht ganz so flott unterwegs. Er verliert 7,24 Sekunden - Platz 49.

11:52 Uhr: Jetzt kommt ein Österreicher-Paket: Den Anfang macht Matthias Mayer, der mit 4,08 Sekunden Rückstand auf Rang 39 kommt.

11:50 Uhr: S. Pichot aus Frankreich kommt mit +6,33 Sekunden auf Platz 46.

11:49 Uhr: Tobias Grünenfelder (ITA) geht als 54. ins Training. Nach solider Fahrt landet er auf Rang 37.

11:48 Uhr: P. Pangrazzi aus Italien hat kein Problem, schneller unterwegs zu sein. Allerdings kommt er mit 8,23 Sekunden Rückstand fast an Berthods Minus-Zeit heran.

11:47 Uhr: Marc Berthod (SUI) macht auch eher eine Spazierfahrt: 11,45 Sekunden Rückstand, Platz 47!

11:45 Uhr: Der Italianer S. Klotz erreicht Platz 33.

11:44 Uhr: Der nächste Ausfall: Der Russe Glebov kommt nicht ins Ziel.

11:43 Uhr: Jetzt versucht sich R. Perko (SLO)  und das nicht mal schlecht. 2,4 Rückstand , Platz 16.

11:42 Uhr: Der Tscheche O. Bank kommt mit 5,8 Sekunden Verspätung ins Ziel - Platz 42.

11:39 Uhr: Das Training ist derzeit unterbrochen.

11:38 Uhr: D. Poisson (FRA) kommt mit 2,88 Sekunden Rückstand auf Platz 21.

11:37 Uhr: Auch N. Zrncic-Dimn sieht sich die neue Olympiaabfahrt eher gemütlich an. Platz 37 mit fast 5 Sekunden Rückstand.

11:36 Uhr: G. Markic aus Slowenien kann da nicht mithalten. Er landet nur auf Rang 25.

11:35 Uhr: A. Romar aus Finnland ist sogar nochmal schneller: nur 2,56 Sekunden Rückstand bedeuten Platz 17.

11:33 Uhr: M. Casse aus Italien ist da deutlich schneller - ist aber auch nicht schwer: Platz 22 mit 3,32 Sekunden Rückstand.

11:31 Uhr: Der Schwede Hans Olsson nutzt die Traingsfahrt zum Sightseeing. Er ist zwischenzeitlich mehr als sieben Sekunden zurück, im Ziel sogar fast acht: Platz 38.

11:31 Uhr: V. Lueoend (Schweiz) kommt ebenfalls mit Verspätung ins Ziel: Platz 22.

11:30 Uhr: A. Sander aus Deutschland kann da nicht mithalten, er platziert sich aber dennoch unter den Top 20: Rang 17 mit 2,57 Sekunden Rückstand.

11:28 Uhr: M. Marsaglia aus Italien ist der Schnellste seit langem. Er rast knapp am Trainings-Stockerl vorbei: 8 Zehntel Rückstand bedeuten Rang 4.

11:27 Uhr: Gleich der nächste US-Boy: T. Ganong ist schneller als seine Teamkollegen und erreicht Platz 20.

11:27 Uhr: Marco Sullivan aus den USA ist bei der dritten Zwischenzeit schon mehr als 4 Sekunden zurück. Er reiht sich auf Platz 32 ein.

11:26 Uhr: Andrew Weibrecht (USA) ist ähnlich "schnell" wie Benni Raich: 4,35 Sekunden Rückstand, Platz 28, direkt vor dem Österreicher.

11:25 Uhr: Erik Fisher aus den USA kommt mit 3,73 Sekunden Rückstand auf Platz 25.

11:24 Uhr: US-Boy Ted Ligety wagt sich wieder einmal auf eine Abfahrt. Der RTL-Dominator der Saison verliert viel und reiht sich hinter Beni Raich ein: Platz 29.

11:22 Uhr: Zum Vergleich folgt gleich Benni Raich: Der Freund von Marlies Schild hat aber deutlich mehr Rückstand und erreicht nur Platz 28.

11:21 Uhr: Etwas besser macht es vergleichsweise Ivica Kostlic. Der Kroate kommt mit einem für einen Slalom-Spezialisten respektablen Rückstand ins Ziel: 2,46 Sekunden und Platz 15.

11:18 Uhr: Die Schweizer gehen es jetzt wohl generell ruhiger an. Auch Silvain Zurbriggen hat oben bereits viel Rückstand. Mit 3,36 Sekunden Rückstand komt er auf Platz 19.

11:17 Uhr: Nach einer kurzen Unterbrechung geht Marc Gisin (Schweiz) auf die Reise. Bei der ersten Zwischenzeit weit zurück, scheidet er noch vor der zweiten Aus. Der zweite Ausfall nach Mario Scheiber (Österreich)

11:15 Uhr: Auch Yannik Betrand aus Frankreich ist nicht viel schneller: 3,36 Sekunden Rückstand und Platz 19 im Zwischenklassement.

11:14 Uhr: Ambrosi Hoffmann aus der Schweiz hat oben wohl noch einen Zwischenstopp eingelegt. Er ist bereits bei der ersten Zwischenzeit fast zwei Sekunden zurück. Im Ziel aber immer noch schneller als Keppler aus Deutschland. Er landet auf Platz 24.

11:13 Uhr: Auch Peter Fill hat viel Rückstand: 2,33 Sekunden, Platz 14. 

11:12 Uhr: Der Schweizer Carlo Janka verliert kontinuierlich. Platz 12 mit 1,95 Sekunden Rückstand.

11:10 Uhr: Der Südtiroler Christian Innerhofer hat im Ziel 1,06 Sekunden Rückstand, Zwischenrang 4.

11:09 Uhr: Hannes Reichelt duelliert sich mit Cuche um die Bestzeit. Oben noch voraus, verliert er, je näher das Ziel kommt, um ganz unten doch wieder vorne zu sein: 0,25 Sekunden Vorsprung auf Cuche.

11:07 Uhr: "Trainingsweltmeister" Bode Miller macht seinem Ruf mal wieder alle Ehre. Er verliert bereits bei der dritten Zwischenzeit mehr als 2 Sekunden. Im Ziel sind es sogar 3,12 und Platz 15.

11:06 Uhr: Erik Guay (Canada) landet auf Platz 5.

11:05 Uhr: Johan Clarey (Frankreich) macht mit einem tollen Finish noch Zeit gut, kommt mit 0,81 Sekunden Verspätung ins Ziel: Platz 3.

11:04 Uhr: Romed Baumann, nach seinem Sieg in der Super-Kombi von Chamonix top-motiviert, kann den Schwung nicht ganz mitnehmen und landet nur auf dem 10. Zwischenrang (+2,54 Sekunden).

11:03 Uhr: "Elch" Aksel Lund Svindal kann da nicht mithalten. Er verliert 2,42 Sekunden auf den Schweizer Speed-King und reiht sich auf Rang 9 ein.

11:02 Uhr: Didier Cuche zeigt allen, dass mit ihm auch in Sotschi zu Rechnen ist: 0,44 Sekunden Vorsprung und damit neue BEstzeit.

11:01 Uhr: Beat Feuz macht es zunächst besser als Kröll. Den unteren Abschnitt fährt er aber ohne Ernst und verliert noch viel: Platz 8 mit 2,43 Sekunden Rückstand.

11:00 Uhr: Jetzt der erste Topfavorit: Klaus Kröll aus Österreich. In den oberen Abschnitten verliert er bereits acht Zehntel, die er auch unten nicht mehr aufholen kann. Er verliert sogar noch weiter und kommt mit 1,20 Sekunden Rückstand ins Ziel: Platz 6.

10:58 Uhr: Mit Kjetil Jansrud aus Norwegen kommt endlich mal wieder ein Läufer der Zwischenbestzeit von Thomsen nahe. Im Ziel verliert er 0,81 Sekunden und landet auf Rang 4.

10:56 Uhr: Jan Hudec aus Kanada, der in Chamonix Romed Baumann den Sieg noch weggeschnappt hat, kommt bei 2:16:22 ins Ziel - Platz 6.

10:55 Uhr: Olympiasieger Didier Defago kommt mit der Piste überhaupt nicht zurecht und verliet mehr als 3 Sekunden - Platz 8 für den Schweizer.

10:54 Uhr: Joachim Puchner aus Österreich landet mit 2,77 Sekunden Rückstand nur auf dem 6. Platz.

10:52 Uhr: Der Franzose Adrien Theaux verdrängt Streitberger gleich wieder vom Trainingspodest und schiebt sich auf Platz 3.

10:51 Uhr: Georg Streitberger fährt mit 0,88 Sekunden Rückstand auf zwischenplatz 3. Er ist damit vorläufig der beste Österreicher.

10:50 Uhr: Newcomer Dominik Paris aus Italien ist der erste, der Thomsens Zwischenzeiten unterbietet. Im Ziel ist aber auch er knapp eine halbe Sekunde zurück: 2:14.06 und Platz 2.

10:48 Uhr: Der Deutsche Stephan Keppler ist im Ziel sogar fast sechs Sekunden zurück.

10:46 Uhr: Gleich der nächste Österreicher: Mario Scheiber, nach seinem schweren Sturz noch immer nicht in Topform, fährt auch in Sotschi hinterher. Er wird sogar noch disqualifiziert.

10:43 Uhr: Der erste Österreicher: Max Franz macht sich auf die Jagd nach der Trainingsbestzeit. Aber auch Franz ist oben bereits mehr als eine Sekunde zurück. Im Ziel hat der Österreicher schließlich 2,98 Sekunden Rückstand und schiebt sich auf Platz 3 im Zwischenklassement.

10:41 Uhr: Auch der Franzose Guillermo Fayed verliert oben auf Thomsen, hält den Rückstand aber in Grenzen. Er kommt bei 2:15:11 ins Ziel und ist damit vorläufig Zweiter.

10:39 Uhr: Andrej Sporn verliert kontinuierlich, bei der dritten zwischenzeit ist er bereits fast 2 Sekunden zurück.  Im ziel ist Sporn dann sogar 3,07 Sekunden zurück.

10:36 Uhr: Die erste Richtzeit von Thomsen lautet 2:13.60. Nach ihm kommt der Slowene Sporn.

10:33 Uhr: Mit ein paar Minuten Verspätung eröffnet der Kanadier Benjamin Thomsen das erste training für die Weltcupabfahrt in Sotschi.

10:28 Uhr: Die letzten Vorläufer stürzen sich die Piste runter.

10:25 Uhr: Der erste Österreicher auf der Olympiaabfahrt von 2014 wird Max Franz mit der Startnummer 4 sein.

10.00 Uhr: Herzlich Willkommen zum ersten Abfahrtstraining. Erstmals wird im nur 41 Kilometer vom Schwarzen Meer entfernten Krasnaja Poljana gefahren.