Vonn postet Röntgen-Bild

wintersport

Vonn postet Röntgen-Bild

Artikel teilen

US-Star rechnet mit FIS-Bossen ab.

Am Montag postete das US-Girl ein Röntgen-Foto von ihrem verschraubten Schienbeinkopf. Mit den Worten: "Check out the screw in my knee!" Am Abend gab sie Servus TV, dem Haussender von Red Bull, ein Videointerview aus den USA. Lindsey sprach noch einmal über ihren bösen Unfall bei der WM in Schladming, wo sie sich Innen-und Kreuzband gerissen, so wie den Schienbeinkopf gebrochen hatte.

Harte Kritik
Schon davor hatte Vonn nicht mit Kritik gespart. Sie gab der WM-Jury und den FIS-Offiziellen um Renndirektor Atle Skaardal eine Mitschuld an ihrer Verletzung. Vonn: "Das Rennen hätte nie gestartet werden dürfen. Ich glaube nicht, dass die Jury die richtige Entscheidung getroffen hat." Lindsey schilderte auch ihre verzweifelten Versuche per Funkspruch an ihren Trainer Alex Hödlmoser, die Jury dazu zu bewegen, das Rennen zu stoppen.

Doch ab sofort blickt Vonn nur noch nach vorne und ist voller Zuversicht. Längst schon hat sie ihr nächstes ehrgeiziges Ziel vor Augen: Lindsey schwitzt für die Winterspiele 2014 in Sotschi (RUS).

Die Bilder zum Sturz von Lindsey Vonn

OE24 Logo