Essen mit Feel-good-Faktor

Gute Laune-Rezepte

Essen mit Feel-good-Faktor

Mit diesen Zutaten kann man gute Laune essen

Zaubern Sie sich mit diesen Gerichten nicht nur gesunde Kost auf den Teller, sondern auch gute Laune in den Alltag und ein Lächeln ins Gesicht. Das neue Kochbuch „feel good food“ beweist, dass wir bei schlechter Laune nicht immer nur zu Schokolade greifen müssen ...

WIRKOCHEN-Buchtipp:
Feel good food

Mood Food. 80 kreative und gesunde Rezepte.
Christian Verlag, 192 Seiten, 25,70 Euro.

© Christian Verlag

Rezepte aus diesem Kochbuch:

Lachsfinger in Sesam-Chili-Kruste auf Romanasalat

Bauernbrot-Pizza mit Frühlingszwiebeln, Paradeiser und Gouda

Sellerie-Reis-Puffer mit Avocado-Dip

Fischsuppe mit Muscheln, Fenchel und Ouzo

Lebensmittel, die den Körper glücklich machen

Banane
Die gelben Lieblinge im Obstregal dämpfen nicht nur den Heißhunger auf Süßes, sondern heben auch die Stimmung. Plus: Sie sättigen, belasten den Körper aber nicht.

Haferflocken
Die enthaltenen Nervenvitamine B1 und B6 geben nicht nur Energie, sondern erhöhen auch die Konzentration. Tipp: Ein warmer Haferbrei am Morgen beruhigt den Magen.

Knoblauch
Die Superknolle hat neben seinen gesundheitlichen Schutzfunktionen (z. B. blutreinigend) auch eine stressmildernde Wirkung. Ideal als Gewürzmischung mit Ingwer und Chili.

Lachs
Der Meeresfisch ist reich an Omega-3-Fettsäuren, die Herz und Nerven schützen und zudem unser Gehirn auf Trab bringen. Zum Lunch genossen wirkt er aktivierend!

Mandeln
Sie enthalten reichlich Vitamine und Mineralstoffe, wertvolle ungesättigte Fettsäuren und wirken konzentrationsfördernd. Eine ideale  Zwischenmahlzeit für alle Kopfarbeiter!

Mohn
Die kleinen schwarzen Samen des Mohns haben eine beruhigende, stärkende Wirkung. Zudem enthalten sie ­eine Extraportion des Antistressminerals Magnesium.

Paradeiser
Das rote Gemüse macht schon beim Ansehen Freude! Wirkt anregend und aufmunternd. Tipp: Paradeisersaft mit Salz und Chili macht fit und wach.