Essen

Hohe Preise

Lebensmittel in Österreich im EU-Schnitt teuer

Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke hierzulande um 20 Prozent teurer als in EU-Schnitt - Bei Brot und Fleisch Österreich zweitteuerstes EU-Land.

Österreich ist innerhalb der EU ein teures Pflaster, wenn es um die Ausgaben für Essen und Trinken geht. Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke kosteten hierzulande im Jahr 2015 um 20 Prozent mehr als im Durchschnitt der EU, teilte die EU-Statistikbehörde Eurostat Mittwoch mit. Damit hatte Österreich das dritthöchste Preisniveau hinter Dänemark und Schweden.

Günstiger als im EU-Schnitt sind in Österreich nur Zigaretten (15 Prozent unter EU-Schnitt) und alkoholische Getränke (7 Prozent unter EU-Schnitt). Am teuersten sind Tabakwaren in Großbritannien. Dort müssen Raucher mehr als doppelt so viel bezahlen wie im EU-Schnitt. In Bulgarien hingegen kosten Zigaretten nur rund halb so viel wie im Durchschnitt der Länder.

Hohe Preise
Betrachtet man die Ausgaben für Brot und Getreideerzeugnisse (36 Prozent über dem EU-Schnitt) sowie Fleisch (32 Prozent über EU-Schnitt), ist Österreich im Vergleich mit 28 EU-Ländern sogar am zweitteuersten. Lediglich in Dänemark ist Brot und Fleisch noch teurer. Bei den Ausgaben für Milch, Käse und Eier müssen die Zyprioten, Griechen und Iren am meisten berappen. In Österreich lag das Preisniveau für Milch, Käse und Eier im Vorjahr um 5 Prozent über dem EU-Schnitt. Am günstigsten sind Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke in Bulgarien, Rumänien und Polen.