Im 10Below in China-Town wird Eis auf ungewöhnliche Art und Weise serviert: In Röllchen. Die Technik findet ihren Ursprung auf asiatischen Straßenmärkten.

Trend-Eisrollen erobern New York

Würden Sie 3 Stunden für DIESES Eis anstehen?

Für dieses Eis warten die New Yorker gerne!

Es ist schon verrückt, aber das sind wir von den Amerikanern schon gewohnt. In Chinatown in New York sind derzeit lange Schlagen zu finden, denn alle wollen nur eins: Stir-Fry-Icecream von der Eisdiele 10Below. Und dafür warten die Amis schon einmal drei Stunden, bis sie eben an der Reihe sind. Denn dieses Eis ist eben besonders.

Es wird nicht, wie normal, in Kugeln serviert, sondern in Röllchen! Verantwortlich dafür ist die so genannte „Stir-Fry“ Technik (zu dt. Anbrat-Technik), mit der flüssige Creme vor den Augen des Kunden in lecker zartschmelzendes, frisches Eis verwandelt wird. Eine Metallplatte wird dazu auf -10° Grad Fahrenheit (-23 Grad Celsius) runter gekühlt. Auf ihr wird das Eis, ähnlich wie in einem Wok, hin und her geschabt, bis es friert. Die Technik selber kommt aus Thailand. Dort wird auf Straßenmärkten das Eis nämlich genau so zubereitet, damit es immer absolut frisch serviert werden kann.

Aus genau diesem Grund haben sich der 23-jährige Richard Tam und sein Geschäftspartner dazu entschieden, ihren Shop mit genau dieser Technik in Chinatown zu öffnen. Denn genau wie der Stadtteil verbindet auch dieses Eis Tradition und Moderne in einem.

Wer das Eis beim nächsten New York Urlaub selber probieren will: 10 Below ist in der Nummer 10 Mott Street/Chinatown zu finden

Diashow: Dieser Eiscremetrend erobert New York

Dieser Eiscremetrend erobert New York

×