Sepp Schellhorn

Krautstrudel: Traditionsgericht vom Profi-Koch

Teilen

Wer auf bodenständige, österreichische Klassiker setzt, sollte unbedingt durch das Kochbuch von Profikoch und Gastronom Sepp Schellhorn blättern. Wir verraten sein legendäres Krautstrudel-Rezept.

„Kochen kann jede:r!“, so der beliebte Profikoch Sepp Schellhorn. In seinen Videos auf TikTok und Instagram sowie in seinem Kochbuch (DK Verlag, 29,95 Euro) führt er lässig und unterhaltsam durch seine umfassende Rezeptsammlung. 

Krautstrudel-Rezept von Österreichs Spitzenkoch

Zutaten für 4 Personen

Für den Strudel:

  • 2 Zwiebeln in feine Streifen geschnitten, 1 EL Zucker, Olivenöl, die gleiche Menge Weißkraut wie Zwiebeln in Streifen geschnitten, 1 Lorbeerblatt, Salz, Kümmel, 1 Blatt Strudelteig, 1 Ei verquirlt

Für den Dip:

  • 4 EL Sauerrahm, frisch geschnittenen Schnittlauch und wenn ihr möchtet etwas Kernöl, Zitronensaft

Zubereitung

Die Zwiebeln mit dem Zucker in einem Topf in etwas Öl goldgelb andünsten oder rösten. Weißkraut und Lorbeer beigeben und kurz erhitzen – nicht zu lange, nur bis das Kraut weich wird und zusammenfällt. Mit Salz und Kümmel würzen. Den ausgezogenen Strudelteig innen mit Ei einstreichen. Die Zwiebel-Kraut-Masse darauf zu einem 6 cm dicken Streifen formen und den Strudel aufrollen. Auf ein Blech mit Backpapier legen und auch von außen mit verquirltem Ei einstreichen. Bei 150 °C (Umluft) ca. 20 Minuten backen. Für den Dip den Sauerrahm mit frischem Schnittlauch vermengen, nach Belieben noch Kernöl dazu und Zitronensaft wäre auch kein Fehler. Den Strudel in Stücke schneiden und auf Teller verteilen. Der Sauerrahm-Schnittlauch-Dip schmeckt schön frisch dazu. Krautsalat passt auch gut dazu.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.