Brad Pitt & Maddox Jolie-Pitt

Familienkrise

Brad Pitt: Maddox verweigert Treffen

Brad sah seine Kinder unter Aufsicht. Doch nicht alle kamen.

Brad Pitt gab sich alle Mühe, dass das Treffen mit seinen Kindern gut verläuft. Er stimmte nicht nur zu, dass es unter Aufsicht stattfindet, die Kinder wurden sogar von einem Therapeut darauf vorbereitet. "Er wollte, dass es für die Kinder so produktiv wie möglich wird", sagte ein Insider dem Magazin Us Weekly.

Schlechte Stimmung

Nachdem Noch-Ehefrau Angelina Jolie die Scheidung eingereicht hatte, ließ er seiner Familie Zeit, sich an die neue Situation zu gewöhnen: "Er wollte warten, bis das Timing perfekt ist." 19 Tage sah er die Kinder nicht, bis es endlich zum langersehnten Wiedersehen kam. Doch trotz seiner Geduld und aller Vorbereitung lief es nicht wie gewünscht. Dennoch: Es das Treffen mit seinen Kindern war alles andere als entspannt. Man könne die Stimmung bestenfalls als unbehaglich beschreiben, so die Quelle. 

Treffen ohne Maddox

Was Brad wohl besonders traf: Sohn Maddox weigerte sich, seinen Vater zu treffen. "Er entschied sich, nicht hinzugehen und bei Angie zu bleiben", heißt es aus Jolies Umfeld. Ein Schritt, der Pitt schwer traf, wenngleich er einen Familien-Intimus nicht überrascht: "Maddox steht Angie sehr nahe." Das liegt wohl daran, dass er das einzige Kind ist, das die Aktrice bereits adoptiert hatte, bevor sie Brad traf. "Er sieht sich nicht wirklich als Brads Sohn", weiß der Insider, "Maddox will Brad nie wieder sehen."