Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo

Mutter bereut, dass sie ihm ihr Baby gab

Unbekannte vermisst ihren Sohn: Muss Cristiano Ronaldo um Junior kämpfen?

Ein One-Night-Stand mit Folgen: Neun Monate nach einer heißen Liebesnacht ("Ich kenne sie nur nackt") mit Cristiano Ronaldo brachte eine junge Britin ein Baby zur Welt. Ein Schock für das Mädchen. Eine Lösung war rasch gefunden: Cristiano entschloss sich, für seinen Sohn zu sorgen. Die Mutter des Kindes wurde fürstlich entlohnt - und muss schweigen.

Späte Reue
Sechs Monate sind seither vergangen. Jetzt bereut die Frau ihre Entscheidung. Insider verrieten der Daily Mail, dass sie ihre Meinung geändert hat und Cristiano nun vorschlug, ihm das Geld, das er für sein Kind und das Stillschweigen der Mutter bezahlt hat, zurück zu zahlen. Angeblich leidet die Britin unter Depressionen.

"Sie ruft ihn oft mitten in der Nacht an. Sie hat am Telefon geweint und fleht ihn an", erzählt ein Freund, "Er sollte gar keinen Kontakt zu ihr haben, aber es hat sich eine verzwickte Routine eingeschliffen." Die Frau soll den portugiesischen Offensiv-Spieler sogar nach seinen Matches anrufen, um ihm zu seiner Leistung zu gratulieren.

"Sie glaubt, sie hat ihre Seele verkauft", heißt es weiter. Doch Ronaldo bleibt hart: "So weit es ihn betrifft, war es ihre Wahl, ihre Entscheidung."

Diashow: