George Michael

Wien

George Michael im AKH versteckt

Vater, Freund & Ex-Lover zu Besuch - „Ein guter Tag“, postete der Freund.

Ein dunkler Mercedes-Van rollte gestern Mittag vor das AKH: Fadi Fawaz, Hair­stylist und seit einigen Monaten George Michaels neuer Freund, stieg aus. Er wirkte ruhig, gefasst, sagte kein Wort zu den Reportern und verschwand im Krankenhaus.

Kurze Zeit später kamen auch der Vater des Popstars, Kyriacos Panayiotou (75), sowie seine beiden Schwestern Melanie (49) und Yioda (53). Gemeinsam mit Fadi Fawaz und dem Kunsthändler Kenny Goss, dem Ex-Freund des Sängers, besuchten auch sie den schwerkranken Popstar.

Kenny Goss, von dem sich Michael 2009 getrennt hat, kam direkt aus den USA, er besitzt in Dallas und New York Galerien. Keines der Familienmitglieder wollte nach dem Besuch ein Statement abgeben.

Auch Goss schwieg, nur ­Fadi Fawaz, der neue Freund, verschickte euphorische Jubelmeldungen aus dem AKH. Auf seinem Twitter-Account war zu lesen: „Das ist ein ganz spezieller Tag.“ Conni Filipello, PR-Managerin des Stars, sagte später zu ÖSTERREICH: „George Michael geht es inzwischen besser, mehr ist nicht zu sagen.“

Gestern wurde der Lungenpatient auch AKH-intern verlegt. Bisher war die Intensivstation auf Ebene 13 stets strengstens bewacht. Nun sind die hauseigenen Security-Mitarbeiter weg, der 48-jährige Michael (Diagnose Schocklunge) wurde samt Spezialbett auf eine andere Station verlegt: „Wir haben ihn versteckt“, hieß es.