George Michael: Familie wacht an seinem Krankenbett

Sorge um Popstar

Michael: Familie wacht am Krankenbett

Eltern, Geschwister und enge Freunde sind nach Wien gereist.

"Ich habe das Gefühl, heute wird ein ganz besonderer Tag", twitterte Fadi Fawaz (38) Dienstagfrüh und weckte damit große Hoffnungen. Denn der Freund von George Michael (48) wacht ständig am Bett des schwer erkrankten Popstar im Wiener AKH: Langsam scheint es ihm wirklich besser zu gehen.

Familie steht ihm bei
Damit er noch schneller wieder gesund wird, ist nicht nur Haarstylist Fadi an seiner Seite, auch seine Familie ist nach Wien gereist: Sein Vater Kyriacos Panayiotou (75) und Georges Schwestern Melanie (49) und Yioda (53). Ein Insider zur Daily Mail: "Seine ganze Familie ist bei ihm. Sie stehen sich sehr nahe."

Ex-Freund Kenny Gross , mit dem der Sänger 13 Jahre zusammen war, wird in Kürze erwartet. "Kenny macht sich natürlich große Sorgen. Er hält täglich Kontakt. Sie werden immer beste Freunde bleiben", sagte ein Insider.

Schwere Erkrankung
Zwar ist George Michael immer noch sehr krank, doch sein Zustand scheint sich langsam zu bessern: Michael wurde mit einer Schocklunge ins Spital gebracht, entstanden durch eine bakterielle Lungenentzündung, ausgelöst durch Pneumokokken. Es bestand höchste Gefahr. Der 48-Jährige wurde intubiert, in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt. Mehrmals hatte der Patient in den vergangenen Tagen extrem kritische Situationen zu überstehen. Inzwischen soll er sein Spezialbett, in dem er zur Entlastung seiner Lunge fixiert war, zum ersten Mal für kurze Zeit verlassen haben. Doch es liegt noch ein weiter Weg vor ihm: Mediziner schätzen, dass er noch bis Weihnachten in Wien bleiben muss.