Kim Kardashian

Vernichtendes Urteil

Kims Selfie-Buch ist ein Mega-Flop

Von ihrem Buch wurden nur traurige 32.000 Exemplare verkauft.

Sie hat 41 Millionen Instagram-Follower, doch die meisten davon scheinen kein großes Interesse daran zu haben, Kim Kardashians unzählige Selfies auch offline bewundern zu können. Der Reality-Star ist es bestimmt nicht gewöhnt, mit einer Geschäftsidee auch mal einen Flop zu landen, doch Kims Buch "Selfish" ist ein Ladenhüter par excellence.

Wie ein Sprecher von Nielsen Bookscan nun gegenüber RadarOnline verriet, sollen lediglich 32.000 Exemplare des Buches verkauft worden sein. Und das, obwohl Kim Kardashian doch so fleißig die Werbetrommel dafür rührte (auch wenn ironischerweise bei allen Buchpräsentationen Selfies mit Kim verboten waren). Dass "Selfish" auch bei den Kritikern nicht wirklich gut ankommt, wundert uns eigentlich nicht.

Sogar die Leser fällen ein vernichtendes Urteil über Kims Werk. "Reine Geldverschwendung", meint ein Fan. "Es scheint, als wurde kein Gedanke an die Herstellung dieses Buches verschwendet, reine Geldmache", ist auch ein anderer enttäuscht. Einziger Trost für Kim. Der Sci-Fi-Roman ihrer Schwestern Kylie und Kendall, "Rebel: City of Indra", hat sich noch schlechter verkauft - bloß 13.000 Stück gingen davon über den Ladentisch.

Diashow: Kims Wachsfigur: Total passend

Kims Wachsfigur: Total passend

×