Sylvie & Rafael teilen sich das Sorgerecht

Keine Rabenmutter

Sylvie & Rafael teilen sich das Sorgerecht

Sylvies Mama erklärt, dass ihre Tochter darunter leidet, von Damian getrennt zu sein.

Die Trennung von Sylvie und Rafael van der Vaart war vor allem für einen der Beteiligten schwer: für den gemeinsamen Sohn Damian. In den Medien wird die Moderatorin immer wieder als Rabenmutter dargestellt, die sich nicht um ihr Kind kümmert, sondern sich lieber alleine amüsiert. Ihre Mutter Rita hält diese Vorwürfe für ungerechtfertigt und erklärt, wie sich das ehemalige Paar das Sorgerecht teilt und wie unglücklich Sylvie ist, ihren Sohn nicht immer sehen zu können.

Gute Mama
"Überall und immer wieder muss ich lesen und hören, wie schlecht Sylvie sich als Mutter benimmt. Dann lese ich: 'Sylvie lässt ihren Sohn an seinem ersten Schultag im Stich, weil sie sich im Ausland vergnügt'," erzählte Sylvies Mutter. Doch nach dem Ehe-Aus entschieden sich Sylvie und Rafael dazu, das Sorgerecht für den Siebenjährigen zu teilen. Der erste Schultag des Buben fiel eben genau in einer Woche, in der sich sein Vater um ihn kümmern sollte.

Für die Blondine ist es zwar schwierig, ihren Sohn nicht immer bei sich zu haben, doch für Damian ist es wichtig, auch den Kontakt zu seinem Papa zu pflegen. "Sylvie möchte Damian am liebsten immer bei sich haben. Aber das geht nun mal nicht, weil sie findet, dass ihr Kind auch das Recht hat, bei seinem Papa zu sein," verriet Rita Meis, die sich noch immer Sorgen um ihre unter der Situation leidende Tochter macht. "Was keiner schreibt, ich aber weiß, sind die Momente, in denen meine Tochter sich in den Schlaf weint, weil sie ihren kleinen Jungen vermisst. Das ist die Wahrheit," stellt sie klar.

Diashow: Sylvie van der Vaart: Einsamer Urlaub in St. Tropez

Sylvie van der Vaart: Einsamer Urlaub in St. Tropez

×