aP HEATHER MILLS

McCartney Scheidung

Porno-Fotos kosten Heather Millionen

Das englische Blatt "Sun" zeigt Sex-Bilder aus der Vergangenheit von Heather Mills. Hinter den Kulissen tobt der Streit ums Geld.

100 Millionen, 300 Millionen - oder gar nur 3 Millionen? Nichts wird in England derzeit so heftig disukutiert wie die Frage: Wieviel kassiert Heather Mills, Noch-Ehefrau von Alt-Beatle Paul McCartney, bei der Scheidung.
Fix ist: McCartney ist rund eine Milliarde Euro schwer.
Fix ist auch: Heather will zumindest 150 Millionen von dem Kuchen.
Fix ist aber auch: Der jüngst Porno-Skandal um ihre frühen Sex-Bilder - neu aufgekocht an diesem Wochenende - hat ihre Chancen auf viel Geld nicht gerade verbessert.

Der dritte Tiefschlag
Die Bilder, auf denen Heather Mills mit Schlagobers übergossen und mit Handschellen gefesselt abgebildet ist, könnten sich auf die Scheidung auswirken, berichtet die " Sun ". Die Anwälte des 63-Jährigen könnten die Fotos als Grund für eine Reduktion des Betrages anführen. Auch die Ankündigung, dass einschlägige Männermagazine die schlüpfrigsten der 172 Bilder abdrucken wollen, setzt Heather Mills weiter zu.

Mills dementiert
Die für den deutschen Sex- und Beziehungsratgeber "Die Freuden der Liebe" produzierten Bilder zeigen zwar die heute 38-Jährige vor fast 20 Jahren mit einem Mann in eindeutigen Stellungen, aber davon will Mills nichts wissen. "Das Foto-Shooting war nicht pornografisch oder zur Befriedigung der Betrachter gedacht", ließ sie über ihre Anwälte ausrichten.

Damaliger Model-Partner verkauft pikante Details an Zeitungen
Zudem soll ihr Fotopartner von damals für viel Geld schmutzige Details an die Medien weitergeben wollen. So sollen die beiden Models nach Ende des Shootings tatsächlich Sex miteinander gehabt haben.

Hier gehts zu den Bildern