Prinz Carl Philip von Schweden

Royal mit Handicap

Carl Philip spricht über seine Krankheit

"Es ist verdammt hart", meint der schwedische Prinz über seine Dyslexie.

Er ist reich, sportlich, fesch und hat eine bezaubernde Verlobte . Doch auch ein schwedischer Prinz ist nicht ganz perfekt. Seit seiner Geburt leidet Carl Philip - wie auch sein Vater Carl Gustaf und seine Schwester Victoria - an Dyslexie, einer Lese-, Schreib- und Verstehschwäche. In einem TV-Interview sprach er nun über das schwere Los.

Kleines Handicap
"Dyslexie ist in erster Linie genetisch veranlagt, mein Vater hat sie und Victoria auch. Es kann in verschiedenen Formen auftreten, beim Lesen und Schreiben, aber auch in der Sprache. Es ist etwas, das verdammt hart ist", erklärt er in der Show von David Hellenius. Vor allem in der Schulzeit litt er sehr unter dieser Krankheit - vor dem lauten Vorlesen hatte der 35-Jährige damals besonders viel Angst. "Das Hauptproblem ist, wie ich mich fühle, wenn ich etwas lese", gesteht der schwedische Prinz, dem es in solchen Moment erscheint, als würde alles einfach "einfrieren.

Im Internat und bei seinem Landwirtschaftsstudium wurde auf seine Dyslexie dann Rücksicht genommen und Carl Philip wurde von einem eigenen Lehrer betreut. "Wir waren eine kleine Gruppe von Dyslexie-Betroffenen, die extra Unterstützung bekamen. Es ist eine große Hilfe, mündlich präsentieren zu dürfen und bei Prüfungen mehr Zeit zu haben. man braucht mehr Zeit, sonst kann sich einem alles leicht verschließen", erzählt er weiter im Interview.  Heute ist dem Royal sein Handicap kaum noch anzumerken.

Diashow: Carl Philip: Fescher Segler