ZDF Fernsehgarten

80 Betrunkene

Poizeieinsatz im ZDF-Fernsehgarten

Wegen 80 Betrunkenen musste am 22. Juli die Polizei in den ZDF-Fernsehgarten.

Am Sonntagvormittag (22. Juli) kam es während der Live-Show des ZDF-Fernsehgartens zu einem polizeilichen Zwischenfall, wie nun bekannt wurde. Denn ungefähr 80 Störenfriede im Publikum sorgten dafür, dass die Polizei einschreiten musste, um eine Fortführung der Unterhaltungsshow zu garantieren,

Pöbelaktion im TV
Laut dem deutschen Nachrichtendienst "dwdl.de" haben rund 80 Menschen die TV-Show von Andrea Kiewel am 22. Juli auf dem Lerchenberg gestört. Im offenbar betrunkenen Zustand fingen sie an herum zu pöbeln. Im Normalfall, so ist die gängige Meinung, sollen Schlager-Fans ganz sittsame und vor allen gesellige Leute sein. Nicht so im Fall des Sängers Buddy. Denn seine Anhängerschaft ist für das Aufmarschieren der Polizei im ZDF-Fernsehgarten verantwortlich.

Sender bestätigte Zwischenfall
Auch der deutsche TV-Sender ZDF hat bereits den Zwischenfall  bestätigt und kommentiert. "Es handelte sich um Fans, viele angetrunken, die Unsinn im Kopf hatten", ließ der ZDF verlautbaren. Gewaltausschreitungen hätte es allerdings aber nicht gegeben. Die Störenfriede hätten nur die Liedtexe ihres Idols lauthals mitgesungen und nicht damit nach Beendigung des Auftritts des Künstlers aufgehört, hieß es weiter. Auch wurden andere Fernsehgarten-Gäste angepöbelt. Die Störenfriede wurde allesamt von der Polizei zu ihren Bussen gebracht und von dort nach Haus nach Köln eskortiert. Den Zusehern zu Hause blieb der Zwischenfall sichtlich verborgen. Und auch die Moderatorin hatte nicht viel von der Störung mitbekommen. Was nun mit den 80 Unruhestiftern weiter passiert, ist nicht bekannt.

Diashow: Die TV-Highlights des Jahres 2012 in Bildern

Die TV-Highlights des Jahres 2012 in Bildern

×