EM-Auslosung in der Elbphilharmonie

Schuldiger gefunden

Das steckt hinter dem Sex-Eklat während EM-Auslosung

Teilen

Während der vierte Topf gezogen wurde, kam es zum Aufreger des Abends. In der stilvollen Elbphilharmonie war Gestöhne zu hören, als ob jemand im Hintergrund Sex hatte. Jetzt wurde der Übeltäter gefunden.

Hamburg. Die Zeremonie in der Hamburger Elbphilharmonie begann stilvoll. Star-Tenor Jonas Hofmann und Weltklasse-Geiger David Garrett stimmten die Gäste und TV-Zuseher dem Ambiente entsprechend mit klassischer Musik auf den spannenden Abend ein. 

Während der vierte Topf gezogen wurde, kam es zum Aufreger des Abends. In der stilvollen Elbphilharmonie war Gestöhne zu hören, als ob jemand im Hintergrund Sex hatte. Der sichtlich irritierte Moderator Pedro Pinto (48) entschuldigt sich: "Ich höre Geräusche hier, es tut uns leid." Zunächst war unklar, wer hinter der Aktion steckt – doch inzwischen wurde der Übeltäter gefunden.

 

 

Schuldiger gefunden. Wer steckte hinter der Aktion? Der englische Comedian Daniel Jarvis ist verantwortlich für die Störgeräusche. Er hat ein Video auf der Plattform X geteilt, auf dem zu sehen ist, wie er den Streich spielte. Er hatte ein Handy im Saal versteckt und es von zu Hause aus angerufen. Der Klingelton des Telefons war dann mutmaßlich das Stöhnen.  

 

 

Bereits im Jänner hatte Jarvis die Übertragung eines FA-Cup-Spiels ebenfalls mit Stöhn-Geräuschen gestört. Damals spielte der Comedian den Sound im TV-Studio der BBC ab.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo