Rapids Erfolgstrio: Zoki Barisic, Didi Kühbauer und Christoph Peschek

bundesliga

Rapid stellt Weichen für die Zukunft

Artikel teilen

Sportboss Zoki Barisic bleibt bei Rapid und bastelt schon am Kader für nächste Saison.

Während Erzrivale Austria mit den Planungen für die neue Saison zurückliegt, stellt Rapid die Weichen für die Zukunft: Nach Coach Didi Kühbauer (bis 2023) verlängerte auch Sportboss Zoki Barisic, bis 2024. Das Versprechen von Präsident Martin Bruckner, für Konstanz in den sportlichen Positionen zu sorgen, wurde in die Tat umgesetzt.

Vier Rapidler im Fokus ausländischer Vereine

Auch die Kaderplanungen schreiten voran: Mit Marco Grüll und Robert Ljubicic kommen zwei ÖFB-Nachwuchskicker ablösefrei. Wohl fix weg ist hingegen Kapitän Dejan Ljubicic. Verlängern will Rapid hingegen mit Leihspieler Marcel Ritzmaier, Christoph Knasmüllner, Paul Gartler und Mateo Barac.

Offen ist die Zukunft von vier Leistungsträgern: Yusuf Demir, Ercan Kara, Taxi Fountas und Maxi Ullmann sind im Fokus ausländischer Klubs. Positiv: Alle haben Vertrag, würden Geld in die Kassen spülen.

OE24 Logo