BVB Nuri Sahin

Dortmund-Schock überschattet Liga

Alarmstufe Rot vor Heimspiel

Ganz Deutschland blickt nach Dortmund: Dort steigt heute das Duell gegen Frankfurt.

Für die Borussia ist die Rückkehr in den Bundesligaalltag auch eine Chance zur Normalisierung. Vier Tage nach dem Attentat auf den Mannschaftsbus ist der BVB am Samstag (15.30 Uhr) zu Hause gegen Eintracht Frankfurt gefordert. „Wir müssen einen Weg finden. Den Weg zurück zum Spaß und zur Sinnhaftigkeit“, meinte Coach Thomas Tuchel.

Trainer-Kritik an UEFA weitet sich aus

Doch hinter den Kulissen brodelt es weiter. Vor allem die unmenschliche Vorgangsweise der UEFA sorgt bei Tuchels Trainerkollegen für Kopfschütteln.

Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann kritisiert die schnelle Spiel-Ansetzung: „Ein bisschen weniger Wirtschaftsinteresse und mehr Menschlichkeit, dann geht’s uns allen besser.“ Niko Kovac ist mit Frankfurt heute Dortmunds nächster Gegner. Er sagt: „Es ist schon paradox, wenn man als Fußballer keine Zeit mehr hat, um solche Dinge als Mensch zu verarbeiten. Es geht immer weiter und immer höher und immer schneller.“

Die Sicherheitskräfte sind in Alarmbereitschaft. Nach dem Anschlag baut die Polizei in Nordrhein-Westfalen die Arena zur Festung um – wie schon beim Champions-League-Spiel gegen Monaco.