Hummels

Wegen Hummels

Bayern: Rummenigge kritisiert BVB-Fans

Artikel teilen

FCB-Boss attackiert Dortmunder Fans, nachdem sie Hummels auspfiffen.

Von Euphorie war beim FC Bayern nach dem 2:0 im Supercup bei Borussia Dortmund und dem ersten Titel dieser Saison noch nichts zu sehen. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge missfielen die Anfeindungen der BVB-Anhänger gegen Mats Hummels - Carlo Ancelotti war zufrieden, aber mahnte auch.

"Die Mannschaft ist schon sehr, sehr stark. Das gibt Selbstvertrauen", befand er. Nach zuletzt drei Finalniederlagen in Serie überwand der deutsche Rekordmeister, bei dem David Alaba auf der linken Defensivseite durchkickte, den Supercup-Fluch und setzte zwei Wochen vor dem Bundesligastart ein erstes Ausrufezeichen.

Die spielerischen Mängel seines Teams in der ersten Hälfte konnte Ancelotti angesichts der Tore von Arturo Vidal (58.) und Müller (79.) locker verschmerzen. "Da waren wir nicht in der Lage, die Intensität hoch zu halten. Das sah in der zweiten Halbzeit anders aus", kommentierte Ancelotti.

Tuchel trotz Niederlage zufrieden

Der neu formierte Gegner aus Dortmund gewann zwar die meisten Statistiken, verlor aber das Spiel. Selbst die Rubrik "Ballaktionen", von jeher eine Domäne der Bayern, ging mit 54 Prozent an den Revierclub. Doch der leichtfertige Umgang mit Torchancen, vor allem in der ersten Hälfte, brachte das Team von Thomas Tuchel um den Lohn.

Dennoch zog auch der BVB-Coach ein positives Fazit: "Wir haben einen weiteren Schritt gemacht auf einem Weg, der aber noch lang ist. Ich bin begeistert von dem, was die Mannschaft investiert und gezeigt hat."

Rummenigge mit Kritik an BVB-Fans

Es gehörte zur Dramaturgie des Spiels, dass ausgerechnet der ehemalige Dortmunder Mats Hummels die Vorlage zu diesem Treffer gab. Dennoch war dessen Freude ein wenig getrübt. Schließlich wurden die meisten seiner Aktionen von lauten Pfiffen der BVB-Fans begleitet. Diese Reaktion veranlasste Karl-Heinz Rummenigge zu deutlichen Worten.

"Undank ist der Welten Lohn - Katastrophe. Wenn sich jemand acht Jahre so die Knochen aufgerissen hat wie er und dann so empfangen wird, ist das enttäuschend", klagte der Münchner Vorstandschef mit Verweis auf die Verdienste des einstigen BVB-Kapitäns für den Revierclub.

OE24 Logo