Deutsche Bundesliga

Deal perfekt! Nagelsmann wechselt zu Bayern

Artikel teilen

Der teuerste Trainer-Transfer der deutschen Bundesliga ist perfekt: Nagelsmann wird neuer Bayern-Trainer.

Der spektakulärste Trainer-Wechsel im deutschen Fußball ist perfekt: Julian Nagelsmann wird Nachfolger von Hansi Flick bei den Bayern! Nach Informationen der deutschen "Bild" sowie "Sky" haben sich der FC Bayern und RB Leipzig geeinigt, dass Julian Nagelsmann zum 1. Juli 2021 nach München wechseln darf.

 

  

 

Der 33-Jährige Trainer-Star soll einen Fünfjahresvertrag beim deutschen Rekordmeister erhalten. Nagelsmann war im Sommer 2019 für fünf Millionen Euro von Hoffenheim nach Leipzig gewechselt. Er war als Kind und Jugendlicher Bayern-Fan und sagte einmal in einem Interview: "Der FC Bayern spielt in meinen Träumen schon eine etwas größere Rolle." Flick wird nach seiner vorzeitigen Vertragsauflösung als Topkandidat auf die Nachfolge des deutschen Bundestrainers Joachim Löw gehandelt.

Die Bayern überweisen einen zweistelligen Millionen-Betrag nach Leipzig, der inklusive Prämien auf bis zu 25 Millionen Euro ansteigen kann. Damit ist Nagelsmann der teuerste Trainer in der Geschichte - eine Dimension wie diese hat es bisher noch nicht gegeben.

Weltrekord für Trainer-Ablöse

Bisher waren die 7,5 Millionen Euro für den Wechsel des Vorarlbergers Adi Hütter von Eintracht Frankfurt zu Borussia Mönchengladbach zur kommenden Saison der Höchstwert in Deutschland. International gilt der Wechsel von Andre Villas Boas (43) vom FC Porto zum FC Chelsea vor zehn Jahren als Bestmarke. Von 15 Millionen Euro war damals die Rede.

© GEPA
Rasanter Aufstieg von Trainer-Star Nagelsmann

Rasanter Aufstieg von Trainer-Star Nagelsmann

× Rasanter Aufstieg von Trainer-Star Nagelsmann

Der Abgang von Nagelsmann ist für den zuletzt härtesten Münchner Konkurrenten ein enormer Rückschlag auf dem angestrebten Weg zu Meisterehren, wenngleich mit Salzburg-Coach Jesse Marsch ein für den Club passgenauer Nachfolger bereit stünde. Auch Trainer wie der Oberösterreicher Oliver Glasner, der beim VfL Wolfsburg eine Ausstiegsklausel haben soll, oder Ex-Salzburg-Trainer Roger Schmidt (PSV Eindhoven) haben die RB-DNA in ihrer Vita. Zum Leipziger Leidwesen steht der Abgang einer weiteren Führungskraft wenige Tage vor dem Pokal-Halbfinale am Freitag bei Werder Bremen ebenfalls bereits schon fest: Verein und Sportdirektor Markus Krösche beenden "einvernehmlich" die bis Sommer 2022 geplante Zusammenarbeit.

© GEPA
Jesse Marsch könnte Salzburg in Richtung Leipzig verlassen

Jesse Marsch könnte Salzburg in Richtung Leipzig verlassen

× Jesse Marsch könnte Salzburg in Richtung Leipzig verlassen

Marsch vor Abgang aus Salzburg?

Marsch, dessen Vertrag in Salzburg - ohne Ausstiegsklausel - bis Sommer 2022 datiert ist, wollte am Montag keinen Kommentar zur Causa abgeben. "Ich habe das gelesen, ich habe schon über dieses Thema geredet. Wir bleiben mit unserer Konzentration bei unserer Aufgabe. Das ist meine einzige Aussage", erklärte der US-Amerikaner bei einem Pressetermin. Zumindest einen Hauch aufschlussreicher waren seine Ausführungen am Donnerstag auf "Sky": "Wenn ich die Möglichkeit als Trainer in Leipzig haben kann, dann ist es eine super Idee für mich."

OE24 Logo