Großkreutz-Schlägerei: Neue Schock-Details

Anklage erhoben

Großkreutz-Schlägerei: Neue Schock-Details

Die Staatsanwaltschaft erhebt schwere Vorwürfe gegen die Schläger.

In der Nacht auf den 27. Februar traf Weltmeister Kevin Großkreutz , damals Teamkollege von Florian Klein beim VfB Stuttgart, auf Ali E. und Alem S. (18). Nach einem kurzen Wortgefecht kam es zu einer Schlägerei, die für Großkreutz im Krankenhaus endete und den Rauswurf in Stuttgart zur Folge hatte.

Jetzt erhebt die Staatsanwaltschaft Stuttgart Anklage gegen die beiden Schläger. Dabei kommen laut BILD schockierende Details ans Licht: der ältere der beiden vorbestraften Schläger schlug Großkreutz nach einem kurzen Wortgefecht ins Gesicht. Der Fußball-Star kippte um und schlug mit dem Kopf am Boden auf. Staatsanwalt Jan Holzner laut BILD weiter: "Der jüngere Beschuldigte hat unseren Erkenntnissen nach den am Boden liegenden Großkreutz mit dem Fuß ins Gesicht getreten."

Die Attacke war offenbar so brutal, dass Großkreutz sogar kurzfristig das Bewusstsein verlor. Er erlitt eine Platzwunde am Kopf und Prellungen im Gesicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Großkreutz: Fans starten Rückholaktion