Randale

Polizei muss einschreiten

Schwere Fan-Randale im DFB-Pokal

Pyrotechnik und Ausschreitungen - in Magdeburg eskaliert die Situation.

Fan-Skandal im DFB-Pokal: Das hochbrisante Spiel zwischen dem 1. FC Magdeburg und Eintracht Frankfurt wurde von schweren Ausschreitungen überschattet.

Im Gäste-Block zündeten in der zweiten Halbzeit einige Chaoten Rauchbomben und warfen Leuchtfackeln auf die nebenliegenden Zuschauer. Stadionsprecher brüllte in sein Mikrofon: "Seid ihr des Wahnsinns. Schämt Euch!"

Danach eskalierte die Situation: Magdeburg-"Anhänger" kletterten über Zäune, wollten den Platz stürmen. Die Polizei wusste das noch zu verhindern. Schiedsrichter Markus Schmidt unterbrach die Partie - nach sieben Minuten ging es weiter.

Beide Vereine auf Bewährung

Man darf gespannt sein, wie der DFB reagiert. Klar ist: Beide Vereine spielen ohnehin auf Bewährung. Frankfurt muss beim Bundesliga-Auftakt gegen Schalke auf einen Teil der Zuschauer verzichten. Bei der Drittliga-Begegnung von Magdeburg sind ebenfalls zwei Blöcke gesperrt.

Insgesamt musste Frankfurt bereits um die 145.000 Euro wegen Randalen blechen, Magdeburg liegt knapp dahinter mit 135.000 Euro. Damit sind sie einsame Spitze in dieser unrühmlichen Wertung.

© Getty
Randale
× Randale

(c) Getty