DFB Pokal

DFB-Pokal

RB Leipzig blamiert sich im Ost-Derby

Artikel teilen

Erstes Spiel, erste Pleite - Hasenhüttl mit erfolglosem Trainer-Debüt.

Die erste Runde des deutschen Pokals hat am Samstag eine dicke Überraschung gebracht. Zweitligist Dynamo Dresden gewann das Sachsen-Derby vor eigenem Publikum gegen RB Leipzig mit 5:4 im Elfmeterschießen.

Nach 120 Minuten war es 2:2 gestanden. Dabei lief es für den von Ralph Hasenhüttl trainierten Bundesliga-Aufsteiger zu Beginn noch nach Wunsch.

ÖFB-Teamspieler Marcel Sabitzer brachte die Gäste standesgemäß in der 15. Minute per Kopf in Führung, Domink Kaiser erhöhte kurz vor der Pause aus einem Strafstoß auf 2:0 für den Club von Coach Ralph Hasenhüttl.

Andere Österreicher erfolgreich

Die Gäste glichen aber durch einen Doppelpack von Stefan Kutschke (47./Elfer, 78.) aus und hatten im Elferschießen das bessere Ende für sich, weil Kaiser vom Punkt scheiterte. Davor hatte Ilsanker seinen Penalty verwandelt. Sabitzer war zu dem Zeitpunkt schon ausgetauscht.

Köln mit Trainer Peter Stöger spazierte mit einem 7:0 bei Sechstligist BFC Preussen ebenso locker in die zweite Runde wie Schalke (Alessandro Schöpf ab der 72. Minute) mit einem 4:1 beim Sechstligisten Villingen. Erfolge gab es auch für Nürnberg mit Georg Margreitter und Guido Burgstaller und Würzburg mit Jörg Siebenhandl.

OE24 Logo