Trainer-Hammer: Folgt Löw Heynckes nach?

deutschland

Trainer-Hammer: Folgt Löw Heynckes nach?

Artikel teilen

Bayern-Bosse haben klaren Plan wer Heynckes-Nachfolger werden soll.

Heynckes und Bayern - das passt einfach! Kaum ist der 72-Jährige zurück beim deutschen Meister, läuft es wieder bei Alaba & Co. Auch, wenn es mit der Niederlage gegen Gladbach zuletzt einen kleinen Dämpfer gab, die Bayern-Bosse würden gerne über den Sommer mit Heynckes zusammenarbeiten. Neun Siege holte der Trainer-Oldie zuvor in Serie, dazu eroberte man die Tabellenführung und steht im Champions-League-Achtelfinale.

Hoeneß über den Erfolgstrainer bei der Mitgliederversammlung: "Ich halte es für möglich, dass er auch über den Sommer hinaus bleibt, ja." Heynckes gibt sich auf Bild-Nachfrage zu einer möglichen Verlängerung bedeckt: "Jetzt lassen Sie uns doch erst mal arbeiten, und dann schauen wir weiter." Eine Verlängerung des Kontrakts über 30.6.2018 hinaus erscheint wahrscheinlich.

Der Plan der Bayern ist klar. Für 2018 hat man bisher noch keinen idealen Nachfolger gefunden. 2019 sieht das schon wieder anders aus, der deutsche Bundestrainer Jogi Löw könnte dann verfügbar sein. Löw: "Natürlich kann ich mir vorstellen, irgendwann einen Verein zu trainieren."

Wiewohl Löws Vertrag beim DFB bis 2020 läuft, könnte der ehemalige Tirol-Meistermacher nach der WM in Russland nächstes Jahr beim DFB aufhören. Zu vernehmen ist, dass Löw jedoch keinesfalls direkt nach dem Turnier einen Klub übernehmen, sondern erstmal ein Jahr pausieren wird.

Die Variante mit Heynckes bis 2019 zu arbeiten und dann Jogi Löw als Nachfolger zu installieren, ist für die Bayern-Bosse überaus reizvoll. 

OE24 Logo