Kevin Wimmer

england

Internet zieht über Kevin Wimmer her

Artikel teilen

ÖFB-Legionär agierte gegen Liverpool fehlerhaft. Das Netz lästert.

Lange musste Kevin Wimmer auf seine Chance warten: Am Dienstag stand er nach über einem Monat wieder auf dem Platz. Im Liga-Cup gegen den FC Liverpool wollte er sich für mehr Einsatzzeit bei den Tottenham Hotspur bewerben. Ein Vorhaben, das gänzlich scheiterte.

Für den ÖFB-Legionär war es ein Tag zum Vergessen: Beim 0:1 fälschte er den Ball unhaltbar ab, beim 0:2 hob er das Abseits auf. In der Schlussphase gab er zu allem Überdruss noch Danny Ings per Kopf eine perfekte Vorlage. Zwar blieb dieser Fehler unbestraft, im Netz kochen nach der 1:2-Pleite trotzdem die Emotionen über.

Mit teils wüsten Kommentaren wird ihm die fußballerische Klasse abgesprochen. Ein User meint: "Sollte es keine Verletzungsmisere geben, bin ich überzeugt, Tom Carroll und Kevin Wimmer haben ihr letzten Spiel für die Spurs absolviert."

Kaum Einsätze nach Vertragsverlängerung

Wimmer sei "ein Schatten der vergangenen Saison", schreiben viele, und würde sich für einen Transfer geradezu aufdrängen. Ein anderer Fan fragt böse: "Ist er denn Profi-Fußballer?" Vergessen wird: Es war sein erst zweiter Einsatz in dieser Saison. Dabei hatte Tottenham mit ihm nach starker Premieren-Saison sogar bis 2021 verlängert.

Er sei die Zukunft, so das Versprechen. Warum sich der 23-Jährige zuletzt häufig auf der Tribüne wiederfand, begründete Trainer Mauricio Pochettino, der nicht unbedingt als Freund von Rotation gilt, mit rein taktischen Überlegungen. Er versicherte sogar: "Kevin ist Teil meiner Pläne." Für die Anhänger ist er offenbar das nicht mehr:

OE24 Logo