Schiedsrichter

Ehemaliger mit Vorwürfen

Schiri-Skandal in der Premier League?

Artikel teilen

Ex-Referee erhebt schwere Vorwürfe gegen Schiedsrichtervereinigung.

Wurden in der englischen Premier League absichtlich Fehlentscheidungen getroffen? Mark Halsey, ehemaliger Unparteiischer, behauptet genau das: "Ich war selbst in der Situation, einen Vorfall gesehen zu haben, aber mir wurde gesagt, dass ich angeben soll, ihn nicht gesehen zu haben", so der 55-Jährige via "Twitter".

Stein des Anstoßes war eine nachträgliche Drei-Spiele-Sperre für Sergio Agüero: Der Torjäger von ManCity hatte West Hams Winston Reid einen Ellbogenschlag verpasst. Andre Marriner gab an, die Aktion nicht gesehen zu haben.

TV-Bilder sollen jedoch beweisen, dass er eigentlich nah genug am Zweikampf stand. Halsey meldete sich daraufhin zu Wort: "Das kommt von der PGMOL." Die PGMOL ist die englische Schiedsrichtervereinigung.

PGMOL weist Anschuldigungen zurück

Sie habe ihn damals zum Wegschauen angewiesen, so Halsey. Eine Anschuldigung, die schwer wiegt und ein Erdbeben auf der Insel auslösen könnte. Prompt kam daher ein Dementi: "Die Schiedsrichter übermitteln ihre Berichte, inklusive aller brisanten Vorfälle, direkt an die FA."

Weiter heißt es in dem PGMOL-Statement: "Die Unparteiischen stellen sicher, dass in ihren Berichten der Vorfall komplett und genaue beschrieben wird. Die PGMOL übt keinen Druck aus, Vorfälle zu erwähnen oder absichtlich auszuklammern."

OE24 Logo